claim
blitz
Steirer unterliegen auswärts bei Levicki Patrioti (SVK) mit 75:79 | Dritte Niederlage von Graz im vierten Spiel | Gamberoni Top-Scorer

...

Mornar Bar (MON) gewinnt klar mit 74:58 | Steirer damit frühzeitig ohne Aufstiegschancen | Abschluss am 6. Dezember gegen FC Porto

...

Gegner Levicki Patrioti (SVK) in Gruppe D noch ungeschlagen | US-Legionär Nick Turner erneut dabei | Spielbeginn um 18.00 Uhr

...

Bulls gewinnen bei Kataja Basket mit 87:83 | Dominanz am Rebound und wenig Turnover ausschlaggebend | Aufstiegschancen noch intakt

...

17 10 17 mileticPredrag Miletic fehlt bis zu 10 Wochen.Die Klosterneuburg Dukes bestreiten am Mittwoch um 18.00 Uhr ihr erstes Heimspiel im Helios Alpe Adria Cup. Der aktuelle Tabellenzweite in der ADMIRAL Basketball Bundesliga trifft auf KK Sencur aus Slowenien. Bereits in der Preseason traten die beiden Mannschaften gegeneinander an. Die Niederösterreicher siegten dabei mit 77:74 und wollen dieses Ergebnis als Motivation mitnehmen. Personell muss die Mannschaft von Headcoach Ante Perica eine Ausfall verkraften: Der letztjährige „ABL-MVP“ Predrag Miletic erlitt im letzten Ligaspiel einen Haarriss im Knöchel und soll bis zu zehn Wochen ausfallen.


Die Klosterneuburg Dukes bestreiten am Mittwoch ihr zweites Spiel im Helios Alpe Adria Cup. Nach der knappen 82:85-Niederlage bei KK Osijek (CRO), geben die Niederösterreicher ihr Heimdebüt – müssen aber auf den am Knöchel verletzten Predrag Miletic verzichten. „Aufgrund der Verletzung von Predrag müssen wir die Rotation umstellen. Das AAC-Spiel bietet für uns daher eine gute Möglichkeit, einiges auszuprobieren. Sencur ist jedenfalls ein starker Gegner und ein guter Test für unser Team“, berichtete Dukes-Obmann Werner Sallomon. KK Sencur – das heuer vom ehemaligen Güssing- und Fürstenfeld-Trainer Radomir Mijanovic betreut wird – war bereits in der Preseason zu Gast in Klosterneuburg. Diesen Test konnten die Österreicher mit 77:74 gewinnen. Kapitän Edin Bavcic will den nächsten Sieg nachlegen: „Wir kennen Sencur schon aus der Vorbereitung, als wir knapp gegen sie gewonnen haben. Natürlich wollen wir vor eigenem Publikum wieder gewinnen, allerdings wird das eine schwere Aufgabe, da die Slowenen ein erfahrenes und sehr starkes Team haben." Die Slowenen starteten letzte Woche mit einem Sieg in die heimische Meisterschaft und fuhren davor einen 80:59-Triumph im AAC-Spiel gegen Osijek ein.