claim
blitz
button facebook
button insta
button twitter
 

170403 StazicStjepan Stazic bewies nach seinem Highscoring-Game viel Übersicht.

Zum Abschluss der 30. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga gewann der BC Hallmann Vienna das Duell um Rang vier gegen die Arkadia Traiskirchen Lions mit 66:59. Die Wiener hielten die sonst so offensivstarken Niederösterreicher durch eine starke Teamdefensivleistung auf 59 Punkte und schnappten sich den vierten Erfolg en-suite. Damit gelang den Wienern nicht nur ein großer Schritt in Richtung Snickers®-Playoffs 2017, auch das Heimrecht in einem möglichen Viertelfinale ist dadurch deutlich näher gerückt.

Bereits von Beginn weg war klar ersichtlich, dass der BC Hallmann Vienna die Cup-Pause deutlich besser wegsteckte. Den Arkadia Traiskirchen Lions fehlte in der Anfangsphase offensiv wie defensiv der Rhythmus und sie mussten schnell einen zweistelligen Rückstand hinnehmen. Während in der Verteidigung ab dem zweiten Viertel ein Zahn zugelegt werden konnte, fehlte den Löwen in der Offensive jeglicher Spielfluss.


Zu sehr verließen sie sich auf die Würfe von außen, die im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen, so gar nicht fallen wollten. Während die Traiskirchner in den letzten Spielen oft über 50% von Downtown trafen, fanden gegen Wien lediglich 13% der Dreier ihr Ziel. Die Wiener hingegen spielten in der Defensive clever und im Angriff routiniert. Stjepan Stazic trat nach seinem Highscore-Game dieses Mal mit viel Übersicht in Erscheinung. Er fand nach dem Pick & Roll meist den freien Mann, der entweder selbst verwertete oder noch einen Extrapass spielte. Für die Punkte zeichnete an diesem Abend meist Predrag Miletic verantwortlich – zum mittlerweile dritten Mal in Folge gelangen ihm mehr als 20 Punkte (24). Aber auch Sebastian Koch wusste zu überzeugen, mit 14 Punkte und 10 Rebounds gelang ihm sein zweites Double-Double der Saison. Mit diesem Erfolg setzen sich die Wiener um zwei Tabellenpunkte ab und entschieden auch das direkte Duell gegen Traiskirchen. 

 

Die Spiele der 30. Runde im Überblick:

 

bullsece bulls Kapfenberg – WBC Raiffeisen Wels

90:74 (17:24, 50:36, 63:48) 
wbc
swansSwans Gmunden – Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
77:71 (22:17, 40:37, 51:52) 
panthers
dukes Klosterneuburg Dukes – Redwell Gunners Oberwart

50:77 (13:19, 41:37, 46:59) 
gunners 
lions Arkadia Traiskirchen Lions – BC Hallmann Vienna
59:66 (11:25, 27:36, 43:57)
bc 

 

Das Sky-Live-Spiel der 30. Runde im Detail:

 
lions

Arkadia Traiskirchen Lions

BC Hallmann Vienna

bc

59:66 (11:25, 27:36, 43:57)

Verloren Duell um Platz vier.Verbuchten vierten Sieg in Serie.
Trafen lediglich 4/30 von der Dreipunktelinie.

Zogen mit einer starken Teamdefensivleistung den Löwen die Zähne.
Fabricio Vay
17 Punkte, 16 Rebounds
Predrag Miletic
24 Pts., 7 Reb.
Helmut Niederhofer, Sportlicher Leiter der Lions: „Wien war heute in allen Belangen besser und hat komplett der Rhythmus gefehlt. Anscheinend sind diese Spielpausen für unser Team tötlich. Wir müssen jetzt unbedingt wieder den Rhythmus finden, dazu brauchen wir allerdings Spiele, leider haben wir nächstes Wochenende wieder kein Spiel. Aber ich sehe es positiv, dass wir bis zu den Playoffs den Rhythmus wieder finden.“

John Griffin, Headcoach BCV „Ein harter aber verdienter Sieg.“
Stefan Grassegger, Assistant Coach der Lions: „Wir haben es über den Großteil des Spiels nicht geschafft offensiv in einen Rhythmus zu kommen. Defensiv haben wir vor allem die Anfangsphase verschlafen. Konnten es zwar noch einmal bereinigen, kamen aber im Angriff nie in einen Spielfluss und konnten nur 59 Punkte erzielen. Wir werden das Spiel analysieren, weiter arbeiten und in zwei Wochen haben wir gegen Oberwart die nächste Chance.“Stjepan Stazic, Spieler BCV: „Es war eine tolle Teamleistung, vor allem in der Verteidigung. Traiskirchen in der eigenen Halle auf 59 Punkte zu halten ist sehr gut. Wir müssen jetzt weiter arbeiten und uns weiter steigern, wir sind an gewissen Stellen noch etwas schwächer als andere Teams.“

Lions Coach Gresta schickt wie auch gegen Fürstenfeld Danek, F. Trmal, Detrick, Vay und den angeschlagen Draskovic aufs Feld. Auf der Gegenseite vertraut der BC Vienna auf Clemmons, Miletic, Ray, Koch und Kapitän Stazic. Wien findet eindeutig besser ins Spiel und kann vor den Kameras von Sky schnell durch zwei Dreier von Miletic mit 6:0 in Führung gehen. Vay & Co. treffen zunächst kaum einen Wurf und müssen daher zuschauen wie der Rückstand immer größer wird. Nach dem ersten Viertel steht es 11:25 für Wien.

Im zweiten Abschnitt findet Traiskirchen weiterhin nicht in ihren Rhythmus aus den letzten Spielen und bleibt um die 15 Punkte zurück. Auch ein Timeout von Coach Gresta kann daran nichts ändern. Auf der anderen Seite zeigt der BC Vienna schön rausgespielte Spielzüge und findet immer wieder den offenen Mann. Kurz vor der Halbzeit schaffen es die Löwen, angeführt von Kapitän Güttl, noch auf 27:36 zu verkürzen.

Nach der Pause kann Detrick zunächst mit drei Freiwürfen und Memcic nach einem Offensiv-Rebound auf -4 verkürzen. Wien verliert jetzt nicht die Fassung und kann schnell wieder auf +8 erhöhen. Danach läuft wieder wenig bei den Löwen, es werden keine einfachen Möglichkeiten herausgespielt und die schwierigen können nicht verwertet werden. Angeführt von Legionär Miletic schafft es der BC daher wieder bis zur letzten Pause auf 43:57 zu erhöhen.

In den letzten zehn Minuten probieren es Danek & Co. noch einmal mit aller Kraft, aber am heutigen Abend möchte einfach wenig funktionieren. Erst in den Schlussminuten können die Löwen noch unter den zweistelligen Rückstand verkürzen. Am Ende gewinnt der BC Vienna mit 59:66 im Lions Dome.

<p><strong><span class="wf_caption mceItemCaption" style="margin: 5px; float: left; display: block; max-width: 200px; width: 100%;" data-mce-style="margin: 5px; float: left; display: block; max-width: 200px; width: 100%;"><img src="/images/stories/16_17/ABL/Berichte/170403_Stazic.jpg" alt="170403 Stazic" width="200" style="margin-top: auto; margin-bottom: auto; width: 100%;" title="(c) ABL Pictorial / M. Filippovits" data-mce-src="images/stories/16_17/ABL/Berichte/170403_Stazic.jpg" height="200"><span style="text-align: center; display: block;" data-mce-style="text-align: center; display: block;">Stjepan Staziv bewies nach seinem Highscoring-Game viel Übersicht.</span></span></strong></p><p>Zum Abschluss der 30. Runde der <b>ADMIRAL Basketball Bundesliga</b> gewann der <b>BC Hallmann Vienna </b>das Duell um Rang vier gegen die <b>Arkadia Traiskirchen Lions</b> mit 66:59. Die Wiener hielten die sonst so offensivstarken Niederösterreicher durch eine starke Teamdefensivleistung auf 59 Punkte und schnappten sich den vierten Erfolg en-suite. Damit gelang den Wienern nicht nur ein großer Schritt in Richtung <b>Snickers®-Playoffs 2017, </b>auch das Heimrecht in einem möglichen Viertelfinale ist dadurch deutlich näher gerückt.</p><hr id="system-readmore" class="mceItemReadMore"><p><br>Bereits von Beginn weg war klar ersichtlich, dass der <b>BC Hallmann Vienna</b> die Cup-Pause deutlich besser wegsteckte. Den <b>Arkadia Traiskirchen Lions</b> fehlte in der Anfangsphase offensiv wie defensiv der Rhythmus und sie mussten schnell einen zweistelligen Rückstand hinnehmen. Während in der Verteidigung ab dem zweiten Viertel ein Zahn zugelegt werden konnte, fehlte den Löwen in der Offensive jeglicher Spielfluss. Zu sehr verließen sie sich auf die Würfe von außen, die im Gegensatz zu den vorangegangenen Spielen, so gar nicht fallen wollten. Während die Traiskirchner in den letzten Spielen oft über 50% von Downtown trafen, fanden gegen Wien lediglich 13% der Dreier ihr Ziel. Die Wiener hingegen spielten in der Defensive clever und im Angriff routiniert. <b>Stjepan Stazic</b> trat nach seinem Highscore-Game dieses Mal mit viel Übersicht in Erscheinung. Er fand nach dem Pick &amp; Roll meist den freien Mann, der entweder selbst verwertete oder noch einen Extrapass spielte. Für die Punkte zeichnete an diesem Abend meist <b>Predrag Miletic</b> verantwortlich – zum mittlerweile dritten Mal in Folge gelangen ihm mehr als 20 Punkte (24). Aber auch <b>Sebastian Koch</b> wusste zu überzeugen, mit 14 Punkte und 10 Rebounds gelang ihm sein zweites Double-Double der Saison. Mit diesem Erfolg setzen sich die Wiener um zwei Tabellenpunkte ab und entschieden auch das direkte Duell gegen Traiskirchen.&nbsp;<br></p><p>&nbsp;</p><p><span style="text-decoration: underline;" data-mce-style="text-decoration: underline;"><strong>Die Spiele der 30. Runde im Überblick:</strong></span></p><p>&nbsp;</p><table border="0" align="center" class="mceItemTable"><tbody><tr><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/bulls.png" alt="bulls" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/bulls.png"></td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><b>ece bulls Kapfenberg – WBC Raiffeisen Wels</b><br><br>90:74 (17:24, 50:36, 63:48)&nbsp;</td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/wbc.png" alt="wbc" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/wbc.png"></td></tr><tr><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/swans.png" alt="swans" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/swans.png"></td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><b>Swans Gmunden – Raiffeisen Fürstenfeld Panthers</b><br>77:71 (22:17, 40:37, 51:52)&nbsp;</td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/panthers.png" alt="panthers" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/panthers.png"></td></tr><tr><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/dukes.png" alt="dukes" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/dukes.png">&nbsp;</td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><b>Klosterneuburg Dukes – Redwell Gunners Oberwart</b><br><br>50:77 (13:19, 41:37, 46:59)&nbsp;</td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/gunners.png" alt="gunners" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/gunners.png">&nbsp;</td></tr><tr><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/lions.png" alt="lions" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/lions.png">&nbsp;</td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><b>Arkadia Traiskirchen Lions – BC Hallmann Vienna</b><br>59:66 (11:25, 27:36, 43:57)<br></td><td style="text-align: center;" data-mce-style="text-align: center;"><img src="/images/logos/15_16/abl/bc.png" alt="bc" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/bc.png">&nbsp;</td></tr></tbody></table><p>&nbsp;</p><p><span style="text-decoration: underline;" data-mce-style="text-decoration: underline;"><strong>Das Sky-Live-Spiel der 30. Runde im Detail:</strong></span><br><br></p> <b>&nbsp;</b><br><table border="1" style="width: 680px;" cellspacing="3" cellpadding="0" data-mce-style="width: 680px;"><tbody><tr><td rowspan="2" width="109"><img src="/images/logos/15_16/abl/lions.png" alt="lions" width="100" height="100" data-mce-src="images/logos/15_16/abl/lions.png"><br><br></td><td width="224"><b>Arkadia Traiskirchen Lions</b><br><br></td><td width="224"><b>BC Hallmann Vienna</b><br><br></td><td rowspan="2" width="109"><br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="451">59:66 (11:25, 27:36, 43:57)<br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="336"><b>Verloren Duell um Platz vier.</b><br><br></td><td colspan="2" width="336"><b>Verbuchten vierten Sieg in Serie.</b><br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="336"><b>Trafen lediglich 4/30 von der Dreipunktelinie.</b><br><br></td><td colspan="2" width="336"><b>Zogen mit einer starken Teamdefensivleistung den Löwen die Zähne.</b><br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="336"><b>Fabricio Vay</b><br><br> <b>17 Punkte, 16 Rebounds</b><br><br></td><td colspan="2" width="336"><b>Predrag Miletic</b><br><br> <b>24 Pts., 7 Reb.</b><br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="336"><b>Helmut Niederhofer, Sportlicher Leiter der Lions: </b>„Wien war heute in allen Belangen besser und hat komplett der Rhythmus gefehlt. Anscheinend sind diese Spielpausen für unser Team tötlich. Wir müssen jetzt unbedingt wieder den Rhythmus finden, dazu brauchen wir allerdings Spiele, leider haben wir nächstes Wochenende wieder kein Spiel. Aber ich sehe es positiv, dass wir bis zu den Playoffs den Rhythmus wieder finden.“<br><br></td><td colspan="2" width="336"><b>John Griffin, Headcoach BCV </b>„Ein harter aber verdienter Sieg.“<br><br></td></tr><tr><td colspan="2" width="336"><b>Stefan Grassegger, Assistant Coach der Lions</b>: „Wir haben es über den Großteil des Spiels nicht geschafft offensiv in einen Rhythmus zu kommen. Defensiv haben wir vor allem die Anfangsphase verschlafen. Konnten es zwar noch einmal bereinigen, kamen aber im Angriff nie in einen Spielfluss und konnten nur 59 Punkte erzielen. Wir werden das Spiel analysieren, weiter arbeiten und in zwei Wochen haben wir gegen Oberwart die nächste Chance.“<br><br></td><td colspan="2" width="336"><b>Stjepan Stazic, Spieler BCV: </b>„Es war eine tolle Teamleistung, vor allem in der Verteidigung. Traiskirchen in der eigenen Halle auf 59 Punkte zu halten ist sehr gut. Wir müssen jetzt weiter arbeiten und uns weiter steigern, wir sind an gewissen Stellen noch etwas schwächer als andere Teams.“<br><br></td></tr></tbody></table><br>