claim
blitz
button facebook
button insta
button twitter
 

15 04 17 jacksonDerek Jackson nutzt "miss-matches" mit viel Zug zum Korb aus.

Tabellenführer Redwell Gunners Oberwart (1) beendet die 32. Runde in der ADMIRAL Basketball Bundesliga mit seinem 15. Auswärtssieg. Nach dem 79:70 bei den Arkadia Traiskirchen Lions (6) bleibt der Meister aus dem Burgenland in fremder Halle weiter ungeschlagen – und weist aktuell, mit plus 8, auch die längste Siegesserie aller Teams in der Meisterschaft auf. Traiskirchen verpasste nach seiner 9. Heimniederlage vorerst die Qualifikation für die Snickers®-Playoffs 2017, braucht hierfür aber nur noch einen einzigen Sieg bei noch drei ausstehenden Spielen. Die Gunners legten mit einem starken zweiten Viertel (32:16) den Grundstein für den Sieg. Die Löwen kämpften, konnten aber aufgrund einiger Ausfälle im Finish nicht mehr zusetzen.


Die Lions hatten den besseren Start, lagen 5:0 und 10:4 in Führung – weil Fabricio Vay zu Beginn seinen Wurfrhythmus hatte. Oberwart brauchte Zeit, um gegen die Zonen-Defensive der Niederösterreicher erfolgreich zu sein. Erst nach 8,5 Minuten gelang Derek Jackson per Dreipunkter die erste Führung. Im zweiten Abschnitt steigerte Oberwart das Tempo und exekutierte offensiv perfekt: Ein 10:2-Run (auf 30:25) brachte etwas Luft, ein 10:0-Run (auf 48:33) zu Viertelende die Vorentscheidung. Im weiteren Verlauf kontrollierte Oberwart das Geschehen, obwohl Traiskirchen immer wieder gute Akzente setzte. Mehrmals verkürzten die Lions auf minus 7 (55:62, 64:71), weil sie am Rebound dominierten – eine Wende ließen die athletischen Gunners aber nicht mehr zu.

Tabellenführer Oberwart tat sich lange schwer, hatte aber aufgrund der tieferen Bank mehr Sprit im Tank. Traiskirchen mussten kurzfristig Kapitän Benedikt Güttl (Knöchel), Florian Trmal (Rücken) vorgeben, Milovan Draskovic (10 PTS, 7 RB) wurde gerade noch fit. 17 Minuten bekamen die Bankspieler der Gresta-Truppe, gegenüber wurden die „bench-players“ 74 Minuten eingesetzt. Oberwart profitierte vor allem von 17 Turnover der Heimmannschaft, konnte dadurch immer wieder Tempo aufnehmen. Aus dem „set-play“ heraus war es immer wieder Derek Jackson (22 PTS, 5 RB, 6 AS) mit viel Energie bzw. „inside“ Jamari Traylor (14 PTS) und Cedric Kuakumensah (11 PTS). Bei den Lions hielt Fabricio Vay (29 PTS, 14 RB) mit seinem 9. „double-double“ der Saison dagegen.

Bereits am Ostermontag (17. April) steigt die komplette 33. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Das Duell Erster gegen Zweiten – Redwell Gunners Oberwart gegen Swans Gmunden – wird ab 18.45 Uhr live auf Sky Sport 2 HD übertragen.

 

lionsArkadia
Traiskirchen Lions
Redwell
Gunners Oberwart
gunners
70:79 (17:16, 33:48, 51:62)
Traiskirchen erlitt die 3. Heimniederlage in Serie, bleibt aber am 6. Tabellenplatz – und braucht noch einen weiteren Sieg für die Playoff-Qualifikation. Oberwart bleibt überlegener Tabellenführer – und auswärts (15/0) weiter ungeschlagen.
Traiskirchen musste mit der „starting-5“ nahezu durchspielen, hatte nach einem schlechten zweiten Viertel (16:32) nicht mehr die nötige Energie das Spiel zu drehen.  Oberwart unterlag zwar am Rebound (31:39), machte diese Schwäche aber mit viel Energie in der Defensive (12 Steals) wieder wett.
Fabricio Vay  
(29 PTS, 14 RB, 3 AS, 5 TO)
Derek Jackson  
(22 PTS, 5 RB, 6 AS, 3 TO)
Vay 29, Detrick 14, Draskovic 10;Jackson 22, Blazevic, Traylor je 14, Kuakumensah 11;
Benedikt Danek, Spieler der Lions: „Wir haben das Spiel stark begonnen und bis zirka fünf Minuten vor der Pause mitgehalten. Dann hatten wir eine schwache Phase und konnten diesen Rückstand nicht mehr wettmachen. Oberwart war insgesamt das stärkere Team.“Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „Es war ein schweres Auswärtsspiel gegen eine erfahrene Mannschaft. Wir haben dieses Spiel genutzt, um unseren Rhythmus zu finden und unsere angeschlagenen Spieler wieder zu integrieren. Das hat heute schon gut ausgesehen.“
Helmut Niederhofer, sportlicher Leiter der Lions: „Aufgrund der vielen Ausfälle war es eine Top-Leistung unserer Mannschaft. Es geht jetzt darum, dass wir die Spieler für die Playoffs fitbekommen und einen Rhythmus bekommen.“Georg Wolf, Spieler der Gunners: „Traiskirchen hat heute gut gespielt, sind in der zweiten Halbzeit nochmals zurückgekommen. Aber schlussendlich haben wir verdient gewonnen.“
Die Arkadia Traiskirchen Lions konnten Terrence Ayree (Knöchel) nicht einsetzen. Auch Kapitän Benedikt Güttl fehlte. Er erlitt während der Woche eine Bänderverletzung im Knöchel und droht bis zu Beginn der Playoffs auszufallen. Florian Trmal musste wegen Rückenprobleme passen.Die Redwell Gunners Oberwart müssen bis zum Saisonende auf Renato Poljak (Schulter) verzichten.
Die Lions müssen im schwierigen Spiel gegen Oberwart neben dem langzeitverletzten Ayree auch noch auf Kapitän Güttl und F. Trmal verzichten. Auf der Gegenseite kann Coach Chougaz fast aus dem vollen Schöpfen, nur Poljak fehlt den Gunners. Aus dem restlichen Löwenrudel schickt Gresta zu Beginn Danek, M. Trmal, Detrick, Vay und Draskovic aufs Feld. Bei den Burgenländern beginnen Ex-Löwe Käferle und die US-Amerikaner Jackson Jr., Cumberbatch, McNealy und Traylor. Die Anfangsphase ist auf beiden Seiten von einigen Turnovern geprägt, Traiskirchen hat durch Dreier von Detrick und Vay aber mit 8:4 nach fünf Minuten leichte Vorteile. Danach treffen Jackson & Co. aber vermehrt ihre Jump-Shots, zur ersten Pause führen die Löwen noch knapp mit 17:16.

Im zweiten Abschnitt wird Oberwart auf beiden Seiten stärker und kann durch gute Defense einige einfache Körbe erzielen. Vier Minuten gespielt im zweiten Viertel nimmt Coach Gresta nach einem Käferle Dreier sein erstes Timeout. Zu diesem Zeitpunkt sind die Löwen mit fünf Punkten zurück. Danach können die Gunners aber weiter den Druck erhöhen und bis zur Halbzeit auf 33:48 stellen.

In der zweiten Halbzeit können die Lions angeführt von Detrick zunächst auf -11 verkürzen. Nach einem Timeout von Oberwart bleibt der Rückstand aber bestehen. Die Löwen lassen einige gute Chancen unter dem Korb aus, die Gunners sind jedoch nicht in der Lage diese für einen größeren Vorsprung zu nutzen. Vor dem letzten zehn Minuten steht es daher 53:62.

Im letzten Viertel schaffen es Memcic & Co. schenll auf -7 verringern. Doch zwei Turnover in Folge und ein Dreier von Jackson lässt den Rückstand der Löwen auf 14 Punkte anwachsen. Danach schaffen es die Lions noch einmal auf 64:71 heranzukommen. Knapper wird es aber nicht mehr, die Gunners lassen sich dieses Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen und gewinnen am Ende mit 70:79. 

 

Die Spiele der 32. Runde im Überblick:

 

bullsece bulls Kapfenberg - BC Hallmann Vienna

91:89 n.V. (27:29, 40:49, 61:63, 79:79) 
bc
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Klosterneuburg Dukes

69:63 (17:11, 34:35, 60:51)
dukes
 panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers - WBC Raiffeisen Wels

80:70 (16:13, 36:30, 61:50)
wbc 
 lions

Arkadia Traiskirchen Lions – Redwell Gunners Oberwart

70:79 (17:16, 33:48, 51:62) 

gunners