claim
blitz
videohighlights
 

171015 MileticPredrag Miletic verletzte sich in erster Halbzeit - Dukes gelingt dennoch die Überraschung.In der dritten Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga eroberten die Arkadia Traiskirchen Lions die Tabellenführung. Die Löwen bezwingen durch eine starke zweite Halbzeit den BC Hallmann Vienna mit 86:68. Der amtierende Meister aus Kapfenberg musste die erste Niederlage der Saison hinnehmen. Die Klosterneuburg Dukes setzten sich trotz einer Verletzung von Predrag Miletic mit 75:59 durch. Im dritten Steirer-Derby der Saison feierten die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers ihren ersten Saisonsieg. Der UBSC Raiffeisen Graz musste eine deutliche 69:95 Niederlage hinnehmen.

Die Klosterneuburg Dukes lieferten die größte Überraschung der Runde. Gegen den amtierenden Meister aus Kapfenberg setzten sich die Niederösterreicher mit 75:59 durch und erobern den zweiten Tabellenplatz. Ausschlaggebend für den Erfolg war eine starke Defensivleistung der Herzöge, die in der zweiten Halbzeit auf Predrag Miletic verletzungsbedingt verzichten mussten. Bereits im ersten Viertel legten die Niederösterreicher, mit einem 14:0 Run, den Grundstein für den Erfolg. Die ece bulls Kapfenberg wurden zu schweren Würfen gezwungen und trafen lediglich 31% aus dem Feld – der bisher niedrigste Wert in dieser Saison in der ABL. Jozo Rados kam bei seinem ersten Aufeinandertreffen mit seinem Ex-Team auf 14 Punkte.

Im dritten Steiermark-Derby Saison feierten die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers ihren ersten Saisonsieg. Bereits in einem starken Startviertel stellten die Panthers die Weichen für den Erfolg. Der UBSC Raiffeisen Graz hatte vor allem Schwierigkeiten Wesley Gordon (19 Punkte, 6 Rebounds) zu stoppen. Auf Seiten der Grazer wusste einmal mehr Darien Nelson-Henry zu überzeugen. Ihm gelangen 26 Punkte und 16 Rebounds, konnte aber die dritte Niederlage im dritten Spiel nicht abwenden.

Die Arkadia Traiskirchen Lions bleiben weiter makellos und bezwingen den BC Hallmann Vienna mit 86:68. Das erstmals komplette Team der Löwen, wusste - wie auch schon in den beiden Spielen zuvor – vor allem in der zweiten Halbzeit zu überzeugen. Shawn Ray kam in seinem Premierenspiel für die Lions auf 21 Punkte und pflückte 8 Rebounds. Die Wiener hatten vor allem unter den Brettern das Nachsehen. Während sich die Lions 38 Rebounds sicherten und sich in Summer 44 Punkte in der Zone erarbeiteten, gelangen den Wienern lediglich 27 Rebounds und 20 Punkte in der Zone.

Abgeschlossen wird die dritte Runde durch das Sky-Livespiel am Montag, in dem die Oberwart Gunners die Raiffeisen Flyers Wels empfangen.

Die Spielpaarungen der 3. Runde im Überblick: 

dukes

Klosterneuburg Dukes - ece bulls Kapfenberg
75:59 (23:13, 42:28, 59:38)

    bulls
  ubsc UBSC Raiffeisen Graz - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
69:95 (12:26, 30:48, 48:74)
panthers        
   lions t

Arkadia Traiskirchen Lions - BC Hallmann Vienna
86:68 (19:23, 41:42, 69:57)

   bc
Gunners logo rgb 2737px

Oberwart Gunners –  Raiffeisen Flyers Wels
Montag, 19.00 Uhr in der SPH Oberwart
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55

wels flyers 

 

Die Spiele der 3. Runde im Detail:  

dukes

Klosterneuburg Dukesece bulls Kapfenbergbulls

75:59 (23:13, 42:28, 59:38)
Dukes fügen bulls erste Niederlage der Saison zu.Verlieren erstmals seit 20.03.2016 gegen die Dukes.
Führten bereits um 25 Punkte.Trafen lediglich 31% aus dem Feld.
Fabricio Vay
(13 Pts., 9 Rebounds, 9 Assists)
Jozo Rados
(14 Pts., 7 Reb.)
Edin Bavcic, Spieler der Dukes: " Wie erwartet war es ein hart umkämpftes Spiel. Wir haben sehr körperbetont gespielt und am Ende verdient gewonnen. Gratulation an die Mannschaft.”Michael Schrittwieser, Headcoach der bulls: „Ein verdienter Sieg für Klosterneuburg. Sie haben über die gesamte Zeit mit mehr Intensität und besser gespielt. In 40 Minuten ist ihr Sieg nie in Frage gestanden.“
Ante Perica, Headcoach der Dukes: "Unsere exzellente Defense war spielentscheidend und als Miletic verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, haben wir bis zum Ende dieses Niveau trotzdem beibehalten.“
Die Dukes erwischten einen guten Start ins Spiel und stellten nach vier Minuten auf 9:2, ein 8:0-Run brachte die Kapfenberger nach einer starken Phase aber in Führung. Die Klosterneuburger ließen sich davon aber nicht irritieren und brachten die Partie mit einem 14:0-Lauf wieder unter ihre Kontrolle. Auch im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Dukes entfesselt und zogen auf 32:15 davon. Die Bulls schienen dann zwar besser ins Spiel zu finden, doch die Klosterneuburger agierten weiterhin, vor allem in der Defense, souverän und lagen zur Pause mit 42:28 klar voran. Einen Rückschlag gab es für die Dukes aber trotzdem, denn Topscorer Predrag Miletic knickte kurz vor der Halbzeit um und konnte für den Rest des Spiels nicht mehr eingesetzt werden.

Doch auch davon ließen sich die Klosterneuburger nicht aus der Bahn werfen und zogen kontinuierlich davon. Mitte des dritten Viertels hatten sie bereits 22 Punkte mehr als ihr Gegner, am Ende des Viertels hieß es 59:38. Im Schlussabschnitt stemmte sich der Meister noch einmal gegen die drohende Niederlage und verkürzte nach fünf Minuten auf 52:65. Doch die Aufholjagd kam zu spät, es wurde nicht mehr spannend und die Dukes siegten am Ende klar.

ubsc

UBSC Raiffeisen GrazRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

69:95 (12:26, 30:48, 48:74)
Bleiben in dieser Saison noch sieglos.Erster Sieg der Saison.
Mussten weiterhin auf KK Simmons verzichtenKontrollierten von Beginn an die Begegnung.
Darien Nelson-Henry
(26 Pts., 18 Rebounds) 

Wesley Gordon
(19 Pts., 16 Reb.)
Hannes Simenko, Obmann-Stv.. UBSC: " Für die Umstände (nur ein Ausländer, eine junge Mannschaft), war es kämpferisch ein gutes Spiel trotz der klaren Niederlage.“Goran Patekar, Headcoach der Panthers: „Wir waren klar besser, aber Gratulation an die Grazer Spieler, die stark gekämpft haben.“
UBSC Raiffeisen Graz muss noch immer verletzungsbedingt ohne KK Simmons Jr. auskommen.  Eine 2:0 Führung der Grazer, aber schlechte Defensive und Fehlwürfe und ein 11:0 Lauf der Fürstenfeld Panthers (mit Dreier von Car und Punkte in der Zone von Reyes),  ergeben einen Rückstand von 2:11 nach 4 Minuten im Derby gegen die Oststeirer. Nach 10 Minuten gibt es klare Zustände in der Unionsporthalle in Graz mit 12:26.

Die Bankspieler beider Teams kommen schon im 2.Viertel zum Einsatz. Der Abstand wächst noch im 3.Viertel, die Oststeirer treffen 13 Dreier, Graz kommt nur auf 6, bei Fürstenfeld scoren sechs Spieler zweistellig, bei Graz nur drei. Fürstenfeld gewinnt klar mit 69:95 dank dem treffsicheren Car, Reyes, Gordon und einer starken Mannschaftsleistung und ihrer stärkeren Bank.

 

lions t

Arkadia Traiskirchen Lions

BC Hallmann Vienna

bc

86:68 (19:23, 41:42, 69:57)

Erobern die Tabellenführung.Zweite deutliche Niederlage nach Auftakterfolg.
Sorgen zum dritten Mal in der zweiten Halbzeit für die Entscheidung.Verloren das Duell am Rebound mit 27:38
Shawn Ray
(21 Pts., 8 Rebounds)
Stjepan Stazic
(14 Pts., 7 Ass..)
Kevin Payton, Spieler der Lions: "Es war heute ein guter Schritt in die richtige Richtung. Dafür, dass wir heute das erstemal komplett waren, haben wir schon gut zusammengespielt. Wir haben das Sytem von Zoran Kostic gut umgesetzt. Es gibt natürlich noch einiges woran wir arbeiten müssen, wir konnten aber in der zweiten Halbzeit den Sack zumachen.“  Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Wir haben in der zweiten Halbzeit nicht gut gespielt. Wir haben im Moment nicht genug Energie um unsere Intensität für 40 Minuten aufrecht zu halten. Ich hoffe, dass wir das durch harte Arbeit verbessern können. Bisher hatten wir in der zweiten Halbzeit immer einen deutlichen Einbruch.“
Shawn Ray, Spieler der Lions: "Es war ein toller Mannschaftserfolg. Wir wollen Tag für Tag besser werden. Es fühlt sich aber schon sehr gut an.“ 

Die LIONS können gegen Wien erstmals komplett antreten und starten mit Danek, Güttl, Andjelkovic, Brkic und den endlich spielberichtigten Ray. Auf der Gegenseite schickt Ex-LIONS Coach Gresta Stazic, Detrick und die Legionäre Dowell, Hubalek und Pierce aufs Feld. Zwar stellt sich Neuzugang Ray gleich mit einem getroffenen Dreier im Lions Dome vor, doch die Wiener sind das Team, das zunächst die Kontrolle übernimmt und nach wenigen Minuten mit 3:11 führt. Ein Timeout und die Hereingabe von wieder fitten Payton bei den LIONS, ermöglicht es aber den Anschluss zu finden. Güttl stellt vor der ersten Pause auf 19:23.

Ins zweite Viertel starten die LIONS gut, Ray bringt sie nach wenigen Minuten in Führung. Diese wird schnell auf +8 ausgebaut, kann aber nicht lange gehalten werden. Denn Stazic und Hubalek werfen den BC Hallmann bis zur Pause zu einer knappen 41:42 Führung.

Auch in die zweite Halbzeit starten die Wiener zunächst besser, US-Boy Dowell baut die Führung auf +4 aus. Während Güttl und Ray mit Drives zum Korb wieder ausgleichen, ist es F. Trmal aus der Distanz, der das Löwenrudel wieder in Führung bringt. Diese Führung scheint der Wendepunkt im Spiel zu sein. Die LIONS attackieren jetzt immer wieder gut den Korb und ziehen so einfache Fouls. In dieser Phase muss auch Hallmann-Center Pierce bereits mit seinem fünften Foul vom Feld. Vor den letzten zehn Minuten führen Danek & Co. bereits mit 69:57.

F. Trmal eröffnet den letzten Abschnitt mit einem And-One und der +15 Führung. Stazic & Co. finden nun selten Lösungen gegen die gute Defense der LIONS. Der Vorsprung wird so weiter ausgebaut und Coach Kostic kann viel rotieren in diesen Minuten. Zu ihren ersten Kurzeinsätzen kommen dabei auch die jungen Neuzugänge Zdravkovic und Chrigui. Das Spiel schließen die Löwen schlussendlich mit einem 86:68 ab und setzen sich mit ihren drei Siegen aus drei Spielen an die Tabellenspitze der ADMIRAL Basketball Bundesliga