claim
blitz
videohighlights
 

27 10 17 muratiEnis Murati (27 PTS) "unstoppable".Die Swans Gmunden (4) haben das erste „Oberösterreich-Derby“ gegen die Raiffeisen Flyers Wels (7) gewonnen. Zum Abschluss der 5. Runde in der ADMIRAL Basketball Bundesliga feierte Gmunden einen schlussendlich verdienten 91:76-Auswärtssieg. Ein enorm starkes drittes Viertel (29:13) brachte, in einem anfangs von Wels bestimmten Spiel, die Wende. Gmunden glänzte mit einer phänomenalen Trefferquote: 64% vom Dreier und insgesamt 61% aus dem Feld bedeuten jeweils „ABL-season-high“. Top-Scorer der Begegnung war Nationalteamspieler Enis Murati, der 27 Punkte markierte und 5/6 vom Dreier warf. Bei Wels, wo gleich sechs Spieler zweistellig scorten, schwächelte vor allem defensiv.

Die Swans Gmunden (4) landeten mit einem 91:76-Auswärtssieg bei den Raiffeisen Flyers Wels (7) ihren bereits dritten Sieg in Serie. Nach einem 6:0-Start der Swans, übernahm Wels mit einem 13:2-Lauf das Kommando. Zu Beginn des zweiten Abschnitts lagen die Flyers bereits mit neun Punkten voraus (27:18). Doch dann setzten die Swans nach, gingen im zweiten Viertel kurzzeitig in Führung (35:36; 17. Minute) – und übernahmen mit einem 11:2-Run zu Beginn des dritten Viertels endgültig das Kommando. Mit nahezu traumwandlerischer Trefferquote auf bis zu 18 Punkten Vorsprung davon (88:70).


Die 6. Runde in der ADMIRAL Basketball Bundesliga startet mit zwei Spielen bereits am Sonntag. Die Swans Gmunden (4) empfangen den UBSC Raiffeisen Graz (9), die ece bulls Kapfenberg (3) erwarten die Oberwart Gunners (5). Die restlichen beiden Spiele folgen am Montag und Dienstag.

 

wels flyersRaiffeisen Flyers WelsSwans Gmundenswans
76:91 (25:18, 41:36, 54:65)
Die Flyers verloren das erste Derby der Vereinsgeschichte. Mit einem Sieg aus vier Spielen liegt Wels am 7. Tabellenrang.Die Swans feierten den dritten Sieg in Serie. Gmunden bleibt in der Tabelle Vierter, schließt aber nach Punkten zu Kapfenberg auf.
Wels hatte defensiv seine Probleme, bekam zum dritten Mal über 82 Punkte. Auch die Problematik am Offensivrebound (8,3 pro Spiel) war mit nur 3 offensiven Boards offensichtlich.Gmunden traf hochprozentig: 64% vom Dreier (9/14), insgesamt 61%.
Davor Lamesic
(12 PTS, 4 RB, 3 AS)
Enis Murati
(27 PTS, 5/6 3p, 3 RB, 5 AS)
Wilson 16, Csebits 14, Lamesic, Chambers je 12Murati 27, Klette 18, Friedrich 17
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Gratulation an Gmunden, sie haben verdient gewonnen. Wir waren leider nur eine Halbzeit ready. Es war in Summe einfach zu wenig. Wenn wir uns nicht erheblich steigern, wird es so weitergehen, dass wir zwar in jedem Spiel dabei sind, aber am Ende als Verlierer vom Feld gehen.“Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: „Nach einer grottenschlechten ersten Halbzeit haben wir uns gottseidank selbst aus dem Sumpf gezogen und dann auch verdient gewonnen.“
Carlos Novas-Mateo, Spieler der Flyers: „Gratulation an Gmunden, sie haben verdient gewonnen. Das dritte Viertel war ausschlaggebend, davon konnten wir uns nicht mehr erholen. Wir müssen jetzt für die Zukunft schauen, dass wir als Team besser auftreten.“Tilo Klette, Spieler der Swans: „Die erste Halbzeit haben wir verschlafen. Ein paar von uns waren zu fokussiert, da ist es immer schwierig und ein paar waren überhaupt nicht fokussiert, da ist es noch schwieriger. Aber trotzdem waren wir im Spiel. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Dynamik, jeder hat das ins Spiel gebracht, was er bringen soll. Am Ende war es ein verdienter Sieg.“

In der Starting Five der Raiffeisen Flyers steht abermals der erst 17-jährige Elvir Jakupovic. Während des gesamten 1. Viertels arbeiten die Raiffeisen Flyers sehr fokussiert, agieren stark am Rebound und in der Defense. Die Welser haben sich gut auf den Gegner aus Gmunden eingestellt und beenden das 1. Viertel souverän mit 25:18.

Mit Verlauf des 2. Viertels schleichen sich ein paar Konzentrationsschwierigkeiten bei Wels ein. Bei 07:27 to go sind die Swans dadurch auf 25:29 herangekommen. Die Flyers versuchen das Tempo zu erhöhen, erleiden dadurch jedoch einige Ballverluste. Noch dazu muss Milovan Draskovic früh mit 3 Fouls vom Court. Bei 02:30 to go gehen die Gmunden Swans erstmals in Führung (35:36). Dennoch schaffen es die Flyers sich wieder zu fokussieren und ihr Spiel zu spielen – zur Halbzeit haben sich die Hausherren zurückgekämpft und gehen mit einer 41:36-Führung in die Kabine.

Die Swans Gmunden starten klar besser in das 3. Viertel und gehen erneut in Führung (41:42). Gmunden versucht davon zu ziehen, die Flyers bleiben zunächst hartnäckig und halten so gut es geht dagegen. Doch den Welsern unterlaufen einige Fehler in der Defensive, in der Offensive vergeben sie offene Würfe. Das 3. Viertel endet mit 54:65. Im letzten Abschnitt dauert es 1,5 Minutenbis Wels die ersten Punkte erzielen. Die Flyers scheinen aus dem Konzept zu sein, schließen offensiv kaum ab. Die Gmunden Swans hingegen treffen hochprozentig, vor allem von der 3er-Linie, und agieren stark in der Defensive. Die Gmunden Swans haben die 2. Halbzeit dominiert und somit das 1. „neue OÖ-Derby“ mit 91:76 für sich entschieden.