claim
blitz
videohighlights
 

171204 CsebitsThomas Csebits feiert mit 5/7 Dreiern und 24 Punkten sein ABL-career high.Zum Abschluss der zehnten Runden der ADMIRAL Basketball Bundesliga verlängern die Raiffeisen Flyers Wels ihre Siegesserie und erobern den fünften Tabellenplatz. In einem Offensivduell bezwingen die Oberösterreicher den BC Hallmann Vienna mit 95:88. Damit bleiben die Wiener in der Ferne weiter sieglos.

In einem wahren Offensivspektakel feiern die Raiffeisen Flyers Wels ihren dritten ABL-Sieg in Serie. Die Oberösterreicher stellten mit 14 getroffenen Dreiern einen neuen Saisonrekord auf und bleiben offensiv eines der gefährlichsten Teams der Liga. Vor allem Siyani Chambers (6 Dreier) und Thomas Csebits (5/7 Dreier) waren an diesem Abend von Wien nicht zu stoppen. Csebits stellte mit 24 Punkten ein neues career-high auf. Milovan Draskovic (18 Punkte) blieb unter dem Korb, mit neun Treffern aus ebenso vielen Versuchen, perfekt und schenkte gemeinsam mit seinem Team dem BC Hallmann Vienna so viele Punkte wie noch keine andere Mannschaft ein. Die Wiener hielten lange Zeit durch ein gefährliches Pick & Roll-Spiel zwischen Stjepan Stazic (34 Punkte) und Jiri Hubalek (25 Punkte) dagegen. Zu Beginn des letzten Viertels ging den Bundeshauptstädtern aufgrund ihrer kurzen Rotation die Kraft aus und die Flyers verwerteten die Big-Shots. Damit bleibt der BC Hallmann Vienna auch im sechsten Anlauf ohne Auswärtssieg.

 

Die Spielpaarungen der 10. Runde im Überblick: 

swans

Swans Gmunden – Klosterneuburg Dukes
78:68 (24:21, 33:36, 56:56)

   dukes      
  bulls ece bulls Kapfenberg - UBSC Raiffeisen Graz
100:67 (18:20, 42:38, 71:52)
      ubsc
     lions     

Arkadia Traiskirchen Lions –
Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
75:65 (17:23, 35:33, 51:47)

 panthers
wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels - BC Hallmann Vienna
95:88 (26:25, 50:45, 74:66)

 bc

 

Die Spiele der 10. Runde im Detail: 

   

wels flyers

Raiffeisen Flyers WelsBC Hallmann Viennabc

95:88 (26:25, 50:45, 74:66)
Gewinnen das dritte ABL-Spiel in Serie.Bleiben in der Ferne sieglos.
14 getroffene Dreier
(ABL-season high.)
Mussten 95 Punkte hinnehmen -  so viele wie noch nie in dieser Saison.
Thomas Csebits
(24 Pts., 5/7 Dreier)
career-high
Stjepan Stazic
(34 Punkte, 6 Assists)
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: "Gratulation an meine Mannschaft. Wir hatten aber in dieser Saison auch schon deutlich bessere Spiele, die wir nicht gewinnen konnten.“Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Wir haben heute gegen ein sehr starkes Welser Team gespielt. Sie haben unglaublich gut von der Dreierlinie getroffen. Wir müssen uns defensiv steigern. Das postive am heutigen Spiel ist, dass wir bis zum Ende als Team gekämpft haben.“

Elijah Wilson, Spieler der Flyers: "Mit diesem wichtigen Sieg konnten wir uns in der Tabelle von den unteren drei Teams etwas absetzen. Nun ist es wichtig, dass wir unsere Siegesserie fortsetzen.“Jiri Hubalek, Spieler BCV: "Gratulation an Wels, sie haben heute einfach besser getroffen. Wir haben uns lange Zeit im Spiel gehalten, die Flyers trafen aber die Big-Shots.
Siyani Chambers eröffnet die Begegnung mit einem Dreier. Auf Seiten der Wiener ist es Hubalek, der die ersten Punkte für die Bundeshauptstädter erzielt. Die Raiffeisen FLYERS beginnen mit Fortlauf des 1. Viertels immer besseren Team-Basketball zu spielen, agieren stark am Rebound, treffen einige wichtige Dreier und holen so eine 20:13-Führung heraus. Bis zum Ende des 1. Viertels schafft es jedoch der BC Vienna mit einem stark aufspielenden Hubalek auf 26:25 zu verkürzen.

Im 2. Viertel steht es nach 2min 30:31, doch Thomas Csebits holt mit einem Dreier die Führung für die Welser zurück. Nach guter Defense von Milovan Draskovic, erhöht Davor Lamesic auf 34:31. Thomas Csebits legt einen Dreier nach, zur Hälfte des Viertels steht es 43:33 für die Raiffeisen Flyers Wels. Hubalek scheint in dieser Phase des Spiels unter Kontrolle gebracht zu sein, Vienna-Coach Luigi Gresta nimmt ein Timeout beim Stand von 48:35. Danach gelingt Wien eine erneute Aufholjagd, mit 50:45 geht es in die Halbzeitpause. Topscorer dieser 1. Hälfte ist Jiri Hubalek mit 17 Punkten.

Die Raiffeisen Flyers Wels erwischen einen guten Start in das 3. Viertel, sie agieren sehr konzentriert in der Defense – bei 04:22 auf der Uhr steht es 62:54. Die Wiener setzen sich zur Wehr, vor allem Stazic trifft wichtige Würfe. Doch auf Seiten der Welser ist es Thomas Csebits, der diesem Spiel seinen Stempel aufsetzt mit einem Dreier nach dem anderen. Auch unterm Korb kommt der Welser Pointguard zum Abschluss. Dreipunkte-Würfe der Wiener werden von den Raiffeisen Flyers Wels stets entgegnet, Detrick trifft – im Gegenzug antwortet Carlos Novas Mateo ebenfalls mit einem Dreier zum 72:64. Die Raiffeisen FLYERS agieren auf allen Seiten sehr stark. Kurz vor Ende des 3. Viertels verteidigt Erwin Zulic Stazic stark, Csebits holt den Rebound, Draskovic setzt zum Dreier an, vergibt diesen zwar, doch holt dafür beim nächsten Vienna-Angriff den Rebound und beendet diesen Abschnitt mit 74:66 ab. Die Welser Fans bekommen sehenswerten Team-Basketball präsentiert.

Im 4. Viertel geht es in ähnlichem Ton weiter, die Raiffeisen Flyers Wels treffen hochprozentig (40% Trefferquote von der 3er-Linie, 51,5% bei den 2-Punkte-Würfen und 91,7% von der Freiwurflinie). Das Dreier-Festival nimmt keine Ende, v.a. Csebits und Chambers treffen einen 3-Punkte-Wurf nach dem anderen.

Mit einem Ergebnis von 95:88 feiern die Raiffeisen Flyers Wels ihren 4. Sieg in Folge (inkl. Cup).