claim
blitz
videohighlights
 

171210 DraskovicMilovan Draskovic seit Siegesserie in Hochform.Zum Auftakt der 12. Runde bestätigten die Raiffeisen Flyers Wels und die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers ihre aktuelle Form. Die Oberösterreicher feierten gegen die Oberwart Gunners bereits ihren vierten Sieg in Folge in der ADMIRAL Basketball Bundesliga und verdrängten die Südburgenländer auf Rang sechs. Die Panthers setzten da fort, wo sie am Freitag aufhörten und gewannen das zweite Steirer-Derby innerhalb weniger Tage. Die ece bulls Kapfenberg erholten sich schnell von ihrer Derby-Niederlage am Freitag und feierten einen ungefährdeten Sieg gegen die Klosterneuburg Dukes

Die Raiffeisen Flyers Wels sind zurzeit eines der heißesten Teams der Liga und verbuchen ihren vierten Sieg in Folge. Vor allem Milovan Draskovic scheint seinen Rhythmus endgültig gefunden zu haben und verzeichnete bei den letzten vier Siegen im Schnitt zweistellige Werte bei Punkten und Rebounds. Auch gegen die Gunners langte der 214cm große Montenegriner ordentlich zu und sorgte für 17 Punkten und 14 Rebounds. Die Oberwart Gunners fanden vor allem gegen die kompakte Zonenverteidigung der Welser kein Rezept. Einzig Denzell Gregg (28 Punkte, 10 Rebounds) fand Lücken in der Verteidigung und hielt sein Team im Spiel. Das Welser Inside-Duo Lamesic-Draskovic wurde aber stets von Siyani Chambers (10 Assists) „gefüttert“ und war von den Gunners nicht zu stoppen. Wels setzte sich schließlich mit 88:75 durch.

Nach dem überraschenden Sieg der Raiffeisen Fürstenfeld Panthers gegen Kapfenberg am Freitag, bestätigten die Raubkatzen ihre Form auch im zweiten Derby. Bereits im ersten Viertel setzte Fürstenfeld durch einen 20:0-Run den Grundstein für den Erfolg. Vor allem Wesley Gordon ist zurzeit nur schwer zu stoppen – er verbuchte sein zweites Double-Double in Serie. Der UBSC Raiffeisen Graz lag zur Pause bereits mit 23 Punkten zurück und konnte in der zweiten Halbzeit nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Die Panthers gewannen schließlich ungefährdet mit 81:64.

Die ece bulls Kapfenberg mussten am Freitag noch eine schmerzhafte Niederlage gegen die Panthers hinnehmen. Gegen die Klosterneuburg Dukes zeigte der amtierende Meister allerdings wieder sein gewohntes Gesicht und verbuchte einen ungefährdeten 74:65 Erfolg. Vor allem am Rebound langten die Bullen rund um Filip Krämer ordentlich zu: Die Steirer pflückten beinahe doppelt so viele Boards wie ihr Gegner und erarbeiteten sich einige second-chance Points. Zusätzlich hatte Brian Oliver ein gut eingestelltes Visier von außen uns versenkte fünf seiner zehn Dreipunktwürfe. Mit diesem Erfolg schieben sich die bulls kurzfristig wieder auf den zweiten Tabellenplatz, ehe die Arkadia Traiskirchen Lions am Montag im Sky-Live Spiel gegen den BC Hallmann Vienna die Chance erhalten nachzulegen. 

Die Spielpaarungen der 12. Runde im Überblick: 

panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers – UBSC Raiffeisen Graz
88:75 (22:14, 42:38, 67:60)
ubsc
wels flyersRaiffeisen Flyers Wels – Oberwart Gunners
81:64 (29:10, 51:28, 65:49)
Gunners logo rgb 2737px
bullsece bulls Kapfenberg – Klosterneuburg Dukes
74:65 (17:18, 40:30, 53:49)
dukes
bcBC Hallmann Vienna – Arkadia Traiskirchen Lions
Montag, 19.00 Uhr im Hallmann Dome, Wien 10.
ab 18.55 Uhr live auf Sky Sport Austria 
lions

 

Die Spiele der 12. Runde im Detail:  

wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels

Oberwart Gunners

Gunners logo rgb 2737px

88:75 (22:14, 42:38, 67:60)

Gewinnen das vierte ABL-Spiel in Serie.Müssen fünften Tabellenplatz an die Flyers abgeben.
Scorten 50 Punkte in der Zone.Fanden kein Rezept gegen die Zonenverteidigung der Flyers.
Milovan Draskovic
(17 Pts., 14 Reb.)
Denzel Gregg
(28 Pts., 10 Reb.)
Lamesic 20, Chambers 17, Novas Mateo 16Dabney 18, Blazevic 13
Michael Dittrich, Obmann der Flyers: "Es freut mich sehr, dass die Revanche geglückt ist. Wir sind auf dem richtigen Weg. Nächste Woche wollen wir unsere Siegesserie verlängern, um mit einem positiven Record nach Gmunden zu fahren.“Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners: "Wels hat sich sehr gut auf dieses Spiel vorbereitet. Sie hatten auch genug Zeit dafür, da sie in der letzten Runde spielfrei blieben. Wir hatten heute Schwierigkeiten gegen die Zone und trafen unsere Würfe nicht.
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: "Gratulation an meine Mannschaft. Am meisten freue mich für Milovan Draskovic, der in den vergangenen Spielen überragend abgeliefert hat. Wir wurden Anfangs für diese Verpflichtung kritisiert, nun gibt er all seinen Kritikern die richtige Antwort am Feld.“Denzel Gregg, Spieler der Gunners: "Wels hat heute gut als Team zusammengespielt Wir taten uns gegen ihrer Zone sehr schwer. Die Saison dauert noch lange, wir müssen noch stärker zurückkommen.“  

 

panthers

Raiffeisen Fürstenfeld PanthersUBSC Raiffeisen Grazubsc

81:64 (29:10, 51:28, 65:49)
Erledigen nach der Kür am Freitag nun auch die Pflicht im zweiten Derby.Bleiben in dieser Saison sieglos.
Setzen durch einen 20:0 Run im ersten Viertel den Grundstein zum Erfolg.Entschieden die zweite Halbzeit für sich.
Wesley Gordon
(15 Pts., 16 Reb.)
Darien Nelson-Henry
(14 Punkte, 11 Reb.)
Reyes 15, Car 15, Ochsenhofer 13Maresch 17, Gamberoni 10
Goran Patekar, Headcoach der Panthers: "Gratulation an meine Mannschaft. Wir haben dieses Wochenende zwei sehr gute Partien abgeliefert. In der ersten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir ein sehr hohe Niveau gehen können. Mir war von Anfang an klar, dass wir nur etwas Zeit brauchen um unseren Rhythmus zu finden. Jetzt sind wir da.“Markus Galle, Headcoach Graz: "Wir haben den Start total verschlafen. Wir waren einfach nicht bereit für das Spiel und Fürstenfeld hat uns dafür bestraft. Die Steigerung aus den letzten Spielen war heute leider nicht zu sehen. Gratulation an Fürstenfeld.“

 

bulls

ece bulls KapfenbergKlosterneuburg Dukesdukes

74:65 (17:18, 40:30, 53:49)
Halten die Dukes auf Distanz.Verlieren das dritte Spiel in Serie.
Dominierten den Rebound mit 41:23Trafen lediglich 15% vom Dreier.
Brian Oliver
(21 Pts., 5 Dreier)
Fabricio Vay
(13 Punkte, 5 Reb.)
Brian Oliver, Spieler der bulls: "Es war ein gutes Spiel mit viel Intensität. Nach der bitteren Niederlage in Fürstenfeld haben wir uns toll zurückgekämpft. Filip Krämer hat uns heute unglaublich geholfenValentin Bauer, Spieler der Dukes: "Wir haben über weite Strecken gut gekämpft. Im letzten Viertel ist uns leider die Energie ausgegangen. Wir haben zu viele Offensivrebounds zugelassen. Man merkt, dass wir im Moment zwei sehr wichtige Spieler vorgeben müssen.
Kareem Jamar, Spieler der bulls: "Nach der enttäuschenden Niederlage gegen Fürstenfeld haben wir wieder uns wahres Gesicht gezeigt. Wir traten heute mit viel mehr Intensität auf. Wir haben eine sehr intensives Woche hinter uns. Jetzt ist es wichtig, dass wir uns auf die kommenden Aufgaben gut vorbereiten.“Ante Perica, Headcoach der Dukes: "Gratulation an Kapfenberg. Sie waren an diesem Abend einfach besser. Auch wir hatten unsere Phasen, in denen wir heute gut aufgetreten sind. Für den Sieg hat das allerdings nicht gerreicht.“