claim
blitz
videohighlights
 

171218 BavcicEdin Bavcic beendet mit Double-Double die Niederlagenserie.Zum Abschluss der 13. Runde der ADMIRAL Basketball Bundesliga beenden die Klosterneuburg Dukes nach vier Niederlagen ihre Negativserie und erobern sich den vierten Tabellenplatz zurück. Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers müssen, nach ihrem erfolgreichen Derby-Tagen am vergangen Wochenende, eine empfindliche 56:82 Niederlage hinnehmen. Trotz Verletzungsproblemen hatten die Dukes die größeren Kraftreserven und ließen den Panthers im letzten Abschnitt keine Chance.

Während die Klosterneuburg Dukes mit einer Niederlagenserie im Gepäck im Dukes-Castle antreten mussten, kamen die Panthers nach Siege über Kapfenberg und Graz, mit einer breiten Brust nach Klosterneuburg. Doch die Hausherren kontrollierten von Beginn weg die Begegnung und ein gut aufgelegter Edin Bavcic (25 Punkte, 11 Rebounds) sorgte zwischenzeitlich für eine zweistellige Führung in der ersten Halbzeit. 

 

 Im dritten Viertel drehte sich zunächst das Blatt, die Panthers kämpfen sich angeführt von Wesley Gordon (26 Pts., 11 Rebounds) zurück ins Spiel und übernahmen kurzfristig gar die Führung. Die Dukes legten aber im letzten Abschnitt noch einen gehörigen Gang zu und entschieden den letzten Abschnitt (27:9) und das Spiel deutlich für sich. Die Panthers haderten vor allem mit ihrer Trefferquote: Lediglich drei von 21 Dreier fanden ihr Ziel, so wenig wie noch nie in dieser Saison. 

Die Spielpaarungen der 13. Runde im Überblick: 

bcBC Hallmann Vienna– ece bulls Kapfenberg
89:88 (21:19, 48:47, 71:68)
bulls
Gunners logo rgb 2737pxOberwart Gunners– Swans Gmunden
71:81 (15:23, 35:35, 55:58)
swans
ubscUBSC Raiffeisen Graz – Raiffeisen Flyers Wels
76:111 (24:26, 38:51, 60:82)
wels flyers
dukesKlosterneuburg Dukes - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
82:56 (18:13, 32:27, 55:47)
panthers

 

Die Spiele der 13. Runde im Detail:  


dukes

Klosterneuburg DukesRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

82:56 (18:13, 32:27, 55:47)
Beenden Negativserie nach vier Niederlagen.Müssen nach zwei Siegen wieder eine Niederlage hinnehmen.
Gewannen das Rebound-Duell 35:24Trafen lediglich 17% ihrer Dreipunktewürfe.
Edin Bavcic
(25 Pts., 11 Reb.)
Wesley Gordon
(26 Pts., 11 Reb.)

Vay 16, Blaezvic 11, Bauer 10,Reyes 16,
Valentin Bauer, Spieler der Dukes: " Es ist ein super Gefühl heute zu gewinnen. Die letzten Spiele waren alle sehr knapp. Es war über 40 Minuten eine sehr gute Leistung, die dem Team gut tut.“Goran Patekar, Headcoach der Panthers: "Wir gratulieren den Dukes. Wir hatten heute eine schlechte Offense und haben viele offene Würfe nicht getroffen.“
Matthias Hager, Manager der Dukes: „Es war ein wichtiger Sieg für das Selbstvertrauen unserer Mannschaft. Trotz einiger Schwächephasen war es schlussendlich ein klarer und verdienter Sieg.Wesley Gordon, Spieler der Panthers: "Wir haben drei Viertel gut mitgespielt, im letzten Spielabschnitt hat etwas nicht gepasst. Im nächsten Spiel müssen wir an die ersten 30 Minuten anknüpfen.“
Die Hausherren beginnen sehr konzentriert und nach fünf Minuten steht es 11:6 für die Dukes. Vor allem die Defense zeigt sich im Vergleich zu den letzten Spielen stark verbessert. Beim Stand von 18:8 tritt  Patekar auf die Bremse und nimmt ein Timeout. Nach dem ersten Viertel führen die Dukes mit 18:13.

Das gleiche Bild im zweiten Viertel. Die Dukes verteidigen intensiv und zwingen die Panthers zu schlechten Würfen. Nach 15 Minuten steht es 27:15 für die Heimmannschaft. Bis zur Pausensirene können die Panthers aufholen. Nach 20 gespielten Minuten steht es 32:27.

 Die Panthers schließen gleich auf und das Spiel ist wieder offen. Bauer kann mit einigen sehenswerten Aktionen die Führung der Dukes behaupten. Die Dukes können sich jetzt immer wieder in der Offensive durchsetzen. Vor dem Schlussabschnitt steht es 55:47 für die Dukes.

In den letzten zehn Minuten lassen die Dukes nichts mehr anbrennen und bauen den Vorsprung kontinuierlich aus. Endstand in einem lange Zeit offenen Spiel: 82:56 für die Dukes Klosterneuburg