claim
blitz

14 09 17 schrittwieserSchrittwieser "verborgt" Talente.

Der ABL-Meister und das 2BL-Schlusslicht machen gemeinsame Sache: Die ece bulls Kapfenberg und die Wörthersee Piraten einigten sich auf eine Kooperation für die kommende Spielzeit. Dabei erhalten fünf Nachwuchsspieler der Steirer eine Doppellizenz und können für beide Mannschaften auflaufen. Ian Moschik, Tobias Schrittwieser, Lukas Hahn, Marvin Riedl und Kushtrim Dvorani werden abwechselnd die Piraten unterstützten. Für den eigenen Kärntner-Nachwuchs werde auch in Kapfenberg Platz sein, heißt es auf der Homepage der Piraten. Lukas Simoner etwa hat bereits ein Vorbereitungsspiel für die Bulls absolviert. Als dritter Kooperationspartner wurde auch der ATSE Graz inkludiert, um – laut piraten.net – „den Süden Österreichs im Basketball wieder auf ein hohes Niveau zu bringen“.

„Der kritische Punkt für viele unserer talentierten Nachwuchsspieler ist der Übergang vom Leistungsbereich im Nachwuchs in die ABL. Das ist ein Riesenschritt, der sorgfältig geplant gehört. Darum haben wir uns nach langen Überlegungen dazu entschlossen, für den Süden des österreichischen Basketballs unter der Leitung der ece bulls Kapfenberg eine Plattform aufzubauen, die jungen Spielern diesen Schritt ermöglicht. Und wir werden vor allem in Graz in enger Kooperation mit dem Verantwortlichen des ATSE unter dem gemeinsamen Dach der ASKÖ einiges bewirken können. Graz hat Potential und riesige Reserven für unseren Sport. Wir werden das jetzt systematisch und ruhig aufbauen, im Fokus steht es, in einigen Jahren das Ganze auf ein insgesamt höheres europäisches Niveau zu bringen. Für unsere Spieler, die aus der Teamsportakademie herauskommen und meist ein bis zwei Jahre brauchen, um wirklich bundesligareif zu sein, wird das Ganze eine große Chance“, ergänzt Bulls-Coach Michael Schrittwieser.