claim
blitz

09 01 18 white

Die Oberwart Gunners haben sich „nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen“ entschieden, das Team erneut zu verändern. Das Try-Out mit Aaron Ross  - der US-Amerikaner absolvierte für die Burgenländer sieben Spiele mit durchschnittlich 10,1 Punkte und 3,7 Rebounds – wurde nicht verlängert. Für ihn nahmen die Gunners Marcel White unter Vertrag. Der athletische US-Forward weilt bereits seit Montagabend beim aktuell Siebenten der ADMIRAL Basketball Bundesliga und hat auch schon das erste Mannschaftstraining absolviert. Die aktuelle Saison hat der 24-Jährige in Rumänien bei Phoenix Galati begonnen. Er absolvierte für den aktuelle Siebenten der Tabelle sieben Spiele (7,7 PTS / 2,6 RB). Seine Collegezeit verbrachte White an der University of Jacksonville. „Ich freue mich sehr, dass die turbulente Zeit in Rumänien ein vorzeitiges Ende gefunden hat und ich jetzt in Oberwart bin. Oberwart hat einen sehr guten Namen. Ich weiß, dass es für unser Team zuletzt nicht allzu gut gelaufen ist und werde mein Bestes dafür tun, dass wir in dieser Saison die Playoffs erreichen. Darum bin ich hier“,  gab Marcel White zu Protokoll.

„Wir haben nach der Heimkehr von Cody Wichmann versucht, Denzel Gregg auf den Flügel zu stellen und mit Aaron Ross auf der Position 4 zu spielen. Dieser Versuch hat leider nicht den nötigen Erfolg gebracht. Dieses Experiment ist schiefgegangen, dafür übernehme ich auch die Verantwortung. Denzel Gregg wird ab sofort wieder auf der Power Forward Position spielen. Marcel ist ein sehr athletischer Flügel mit viel Energie und einem sehr guten Distanzwurf. Wir hoffen, dass wir mit seiner Unterstützung  jetzt wirklich auch als Team zusammenfinden und wieder auf die Siegerstraße zurückkehren. Natürlich haben wir ein wenig an Boden verloren, aber wir sind überzeugt, dass wir am Ende des Grunddurchganges zumindest auf Platz 6 stehen werden“, erklärt Gunners-Headcoach Lluis Pino Vera den neuerlichen Wechsel.