claim
blitz
button facebook
button insta
button twitter
 

170426 TrmalFür Florian Trmal heißt es "Zähne zusammenbeißen" im Showdown um Rang fünf.

Der Grunddurchgang der Admiral Basketball Bundesliga wird am Donnerstag und am Freitag abgeschlossen, die „fünfte Jahreszeit“ steht bereits vor der Tür. Bevor es aber soweit ist, ist noch eine letzte Entscheidung mit großem Einfluss auf die ®Snickers Playoffs ausständig. Erst nach dem Showdown um den fünften Rang zwischen dem WBC Raiffeisen Wels und den Arkadia Traiskirchen Lions entscheidet sich wen die ece bulls Kapfenberg und der BC Hallmann Vienna im Viertelfinale empfangen. Wobei es sich weder für Wels noch für Traiskirchen bei einer dieser beiden möglichen Viertelfinalgegner um einen „Wunschgegner“ handelt, sind es doch die zurzeit heißesten Teams der Liga. In den restlichen Begegnungen der letzten Runde werfen einerseits drei Teams (Fürstenfeld, Graz und Klosterneuburg) noch einmal alles in die Waagschale, um einen würdigen Saisonabschluss zu feiern. Auf der anderen Seite geht es für drei weitere Teams (Oberwart, Gmunden und Kapfenberg) um eine letzte gute Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen für die ®Snickers Playoffs. Die Redwell Gunners Oberwart und die Swans Gmunden haben nach ihren letzten Grunddurchgangspielen noch eine kurze Stehzeit, steigen sie doch erst mit dem Semifinale ins Geschehen ein. Für die weiteren vier Playoff-Teilnehmer geht es bereits am Montag Schlag auf Schlag mit dem Viertelfinale weiter.


Der große Showdown, der sich schon seit einigen Runden angekündigt hat, entscheidet nicht nur über die Ränge fünf und sechs, sondern somit auch über alle Viertelfinalpaarungen. Doch weder der WBC Raiffeisen Wels noch die Arkadia Traiskirchen Lions können und wollen sich auf taktische Spielchen einlassen. In Anbetracht der Hochform der beiden potentiellen Gegner (Kapfenberg oder Wien) wäre dies auch nur wenig zielführend. Vielmehr geht es beiden Teams darum, mit einem Sieg und Platz fünf Selbstvertrauen zu tanken und zwar als „Underdog“, aber dennoch mit breiter Brust in das Viertelfinale zu starten. Die Welser kämpfen weiterhin mit ihrer Form, lediglich gegen Klosterneuburg und Graz konnten sie in den letzten neun Spielen anschreiben. Dazu kommt die Sprunggelenksverletzung von DeJuan Wright, die die Situation nicht leichter macht. Noch größere Personalsorgen plagen die Arkadia Traiskirchen Lions. Benedikt Güttl und Terrence Ayree fallen weiterhin aus, über einen möglichen Einsatz von Florian Trmal wird am Spieltag nach dem warm-up entschieden. Damit wird die ohnehin schon eher kurze Bank der Löwen auf ein absolutes Minimum reduziert. Doch die Niederösterreicher bewiesen schon mehrmals in dieser Saison, dass sie gerade in diesen Notsituationen brandgefährlich sein können. Auch beim letzten Aufeinandertreffen mit dem WBC mussten die Lions auf ihren go-to-guy Fabricio Vay und Back-Up Pointguard Ayree verzichten, konnten aber dennoch einen souveränen Sieg einfahren. Ob ihnen dieses Kunststück ein weiteres Mal gelingt, hängt vor allem davon ab, ob das Inside Duo Davor Lamesic und Ales Chan, die sich zuletzt sehr positiv präsentierten, kontrolliert werden kann und ob Fabricio Vay seine Form aus dem letzten Spiel gegen Graz (Effizienz- und Reboundrekord) konservieren konnte.

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers beenden die Saison mit einem Derby. Trotz der Klarheit, dass für die Panthers die Saison endet, muss für dieses Spiel niemand extra motiviert werden, treffen doch zahlreiche Panthers auf ihren Ex-Club. Auch die Redwell Gunners Oberwart werden zum Abschluss des Grunddurchgangs kein bisschen nachlassen, um einerseits die erste Auswärtsniederlage der Saison aus den Köpfen zu bekommen und um mit viel Schwung als Favorit in die ®Snickers Playoffs zu starten. Auch das letzte Derby in Oberwart gegen die Panthers ist noch in schmerzlicher Erinnerung, war es doch ausgerechnet der Ex-Gunner David Jandl der in letzter Sekunde den Sieg für die Steirer eroberte. Doch auch ein zweiter Ex-Gunner zeigt in dieser Saison ganz groß auf, der 31-jährige Hannes Ochsenhofer verbucht in dieser Spielzeit persönliche Bestleistungen in beinahe allen statistischen Kategorien und konnte seinen Punkteschnitt im Vergleich zu den letzten Saisonen verdoppeln.

Auch der UBSC Raiffeisen Graz verabschiedet sich aus einer Saison mit mehreren Ups and Downs. Während in der ersten Saisonhälfte noch die eine oder andere Überraschung verbucht werden konnten, reduzierten sich in der zweiten Hälfte die Erfolgserlebnisse auf Siege gegen die Dukes. Dennoch soll gegen die Swans Gmunden noch ein würdiger Abschluss in der Heimhalle gefeiert werden. Auf die Schwäne wartet nach der Begegnung gegen Graz eine kurze Pause, sind sie doch als zweites Team bereits für das Halbfinale der ®Snickers Playoffs qualifiziert. Gerade deswegen ist das letzte Spiel unter Wettkampfbedingungen vor dem Semifinale von großer Wichtigkeit. Gibt es doch Headcoach Bernd Wimmer noch eine gute Möglichkeit noch einiges auszuprobieren und vor allem mit einem guten Gefühl in die Semifinalvorbereitungen zu starten. Abgesehen von Austin Steed sollten auch wieder alle Schwäne mit an Bord sein – gute Voraussetzungen für ein wichtiges „Vorbereitungsspiel“. Die Grazer kamen in den letzten Runden vor allem wegen ihrer eklatanten Unterlegenheit am Rebound unter die Räder. Darauf setzte auch Headcoach Markus Gallè in den letzten Tagen seinen Fokus und will mit einer verbesserten Leistung unter den Brettern das Spiel so lange wie möglich offenhalten.

Das erste Jahr des Projekt 2020 der Klosterneuburg Dukes ist so gut wie abgeschlossen. Viel wichtige Erfahrung konnten die jungen Herzöge in dieser Saison sammeln. Der Fokus der Dukes wurde in diesem Jahr schnell auf die nachhaltige Weiterentwicklung der Spieler gesetzt, um in den nächsten Jahren wieder voll angreifen zu können. Bevor es aber soweit ist, beenden die Dukes gegen die ece bulls Kapfenberg die aktuelle Saison und wollen in ihrem letzten Heimspiel noch einmal alles in die Waagschale werfen. Mit den ece bulls Kapfenberg kommt allerdings eines der heißesten Teams der Liga ins Happyland. Die direkte Qualifikation für das Semifinale verpassten die Mannen von Michael Schrittwieser zwar knapp, mit einer Siegesserie von sieben (inklusive Cup sogar neun) Spielen, scheint aber auch ein Viertelfinale für die Steirer eine lösbare Aufgabe zu sein. Allen voran gibt Bogic Vujosevic seinem Team eine unglaubliche Sicherheit und ist als Leitbulle nicht nur der Denker und Lenker, sondern führt auch die statistischen Kategorien Punkte, Assists und Steals im internen Vergleich an.

Die Spiele der 35. Runde in der Übersicht:

 

wbcWBC Raiffeisen Wels – Arkadia Traiskirchen Lions
Donnerstag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf SKY Sport Austria ab 18.45 Uhr
lions
gunnersRedwell Gunners Oberwart – Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Donnerstag, 19.30 Uhr in der SPH Oberwart
panthers
ubsc UBSC Raiffeisen Graz - Swans Gmunden
Freitag, 19:00 Uhr in der Unionhalle Graz A 
 swans
 dukesKlosterneuburg Dukes – ece bulls Kapfenberg
Freitag, 19.30 Uhr im FZZ Happyland Klosterneuburg
bulls 

 

Die Spiele der 35. Runde im Detail:

wbc

WBC Raiffeisen WelsArkadia Traiskirchen Lionslions

Donnerstag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf SKY Sport Austria ab 18.45 Uhr
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Benjamin Mair, Spieler WBC: „Wir wollen unbedingt noch einen Sieg vor dem Playoff-Start einfahren."
Oscar Schmit, Spieler WBC: „Wir sind in Wien gut ins Spiel gestartet und waren dann nicht mehr agressiv genug. Das wollen wir gegen Traiskirchen ändern und uns so für die Play-Offs vorbereiten"
Stefan Grassegger, Assistant Coach der Lions: „Unabhängig vom Platzierungswechsel wollen wir in Wels einen Sieg entführen. Dafür müssen wir defensiv die Welser Inside-Spieler kontrollieren und in der Offensiv - so gut es geht mit unserem Lazarett -  Tempo machen und die richtigen Pick- & Roll Match Ups attackieren.“
Personelles:
WBC: DeJuan Wright (Sprunggelenk) fraglich
Lions: Terrence Ayree (Knöchel), Benedikt Güttl(Knöchel) weiterhin out. Über den Einsatz von Florian Trmal wird nach dem warm-up entschieden.


gunners

Redwell Gunners OberwartRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

Donnerstag, 19.30 Uhr in der SPH Oberwart
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „Ich erwarte von meinen Spielern, dass sie alles zeigen, was sie können. Wir müssen das Kapfenberg-Spiel mit hoher Intensität aus den Köpfen bekommen und brauchen ein Erfolgserlebnis. Es wird ein attraktives Spiel auf Playoff-Niveau.“
Sebastian Käferle, Kapitän der Gunners: „Wie ich die Panthers kenne, wollen sie sich mit einem heißen Fight aus der Saison verabschieden. Wir sind darauf vorbereitet und wollen den Fans ein tolles Derby bieten.“
Karl Sommer, Präsident der Panthers: „Wir wollen uns mit Anstand von der heurigen Saison verabschieden. Viel hat zum Erreichen der Play-Offs nicht gefehlt. Nach der Spielstärke und den gezeigten Leistungen hätten wir den 6. Platz verdient, aber gewisse Umstände haben es verhindert.“
Personelles:
Panthers: Marko Car fehlt auch im letzten Saisonspiel


ubsc

UBSC Raiffeisen GrazSwans Gmundenswans

Freitag, 19:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Markus Gallè, Headcoach UBSC: „Wir werden versuchen, unsere Reboundleistung zu verbessern und wir wollen uns mit einer starken kämpferischen Leistung im letzten Saisonmatch präsentieren.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Gegen die Swans zu spielen, ist immer eine starke Herausforderung. Mit einer guten Defense hoffen wir das Spiel offen zu halten.“
Harald Stelzer, Manager der Swans: „In Wahrheit ein letztes Vorbereitungsspiel vor den Play-Offs. Das wollen wir bestmöglich absolvieren und nehmen es daher sicher ernst.“
Personelles:
Swans: abgesehen von Austin Steed (Meniskusoperation) sollten alle Schwäne mit an Bord sein
Besonderes:
Beim letzten Spiel der Saison gibt es den Eintritt generell um € 5,-- . Mitglieder eines Basketballvereins oder Besitzer einer Holding-Graz-Linien-Karte haben freien Eintritt


dukes

Klosterneuburg Dukesece bulls Kapfenbergbulls

Freitag, 19.30 Uhr im FZZ Happyland Klosterneuburg
Stimmen zur anstehenden Begegnung:
Zoran Kostic, Headcoach der Dukes: „Ich will, dass die Mannschaft beim letzten Saisonspiel noch einmal an ihre Grenzen geht und das Maximum aus sich herausholt.“
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: „Eine lange und lehrreiche Saison geht für unser junges Team am Freitag zu Ende. Zum Saisonabschluss will sich die Mannschaft noch einmal von ihrer besten Seite zeigen und alles geben.“
Adnan Bahramovic, Assistant Coach der bulls: „Wir werden das Match gegen Klosterneuburg nicht auf die leichte Schulter nehmen, sondern möchten auch im letzten Spiel des Grunddurchganges eine konzentrierte Leistung abrufen und unseren Rhythmus beibehalten.“
Armin Woschank, Spieler der bulls: „Wir freuen uns natürlich schon auf den Beginn der Play Offs, denken aber trotzdem von Spiel zu Spiel. Die Dukes werden sicher noch einmal alles in die Waagschale werfen, um den ersten Sieg im Jahr 2017 einzufahren. Für uns ist es wichtig, dass wir unseren Rhythmus behalten und unsere Stärken einsetzen - dann werden wir den Grunddurchgang mit einem Erfolgserlebnis abschließen.“
Personelles:
Dukes: Romed Vieider fällt weiterhin aus