claim
blitz
videohighlights
 

171014 RadosJozo Rados trifft erstmals auf sein Ex-Team.Nach zwei Runden in der ADMIRAL Basketball Bundesliga führen die ece bulls Kapfenberg vor den Arkadia Traiskirchen Lions. Beide Teams konnten die ersten Spiele für sich entscheiden. Die bulls gastieren am Sonntag beim großen Herausforderer aus Klosterneuburg. Für Jozo Rados ist es das erste Spiel gegen sein ehemaliges Team. Die Arkadia Traiskirchen Lions treffen in der dritten Runde auf den BC Hallmann Vienna. Auch bei diesem Derby kennen sich die Akteure sehr gut, wechselten doch Headcoach Luigi Gresta und Shooting Guard Jason Detrick die Seiten. In der Steiermark wird am Sonntag ebenfalls ein Derby gespielt. Der UBSC Raiffeisen Graz duelliert sich mit den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers um die ersten Punkte der Saison. Abgeschlossen wird die erste Runde mit dem Sky Live Spiel zwischen den Oberwart Gunners und den Raiffeisen Flyers Wels.

132 Spiele absolvierte Jozo Rados in der Admiral Basketball Bundesliga für die Klosterneuburg Dukes. Zum ersten Mal muss nun der beste Rebounder der abgelaufenen Saison gegen sein ehemaliges Team ran. „Es ist natürlich immer etwas Besonderes, gegen seinen Ex-Club zu spielen. Die Dukes haben sich über den Sommer gut verstärkt und bereits gezeigt, dass man gegen sie über 40 Minuten eine starke Leistung abrufen muss. Das ist auch unser Ziel - dann stehen die Chancen gut, dass wir die zwei Punkte nach Kapfenberg mitnehmen“, so Rados.

Klosterneuburg konnte ihr erstes Saisonspiel noch für sich entscheiden. Im zweiten Spiel, nur wenige Tage später, mussten sie sich allerdings gegen die Lions geschlagen geben. Wie auch schon so oft in der vergangenen Saison, unterliefen den Niederösterreichern zu viele Turnover. Ein Problem das die ece bulls Kapfenberg nicht haben. Sie sind eines von zwei Teams mit weniger als zehn Turnover pro Spiel. Dennoch hatte der amtierende Meister in der ersten Halbzeit des vergangenen Spiels Probleme. Setzten sich aber letztendlich doch souverän gegen die Panthers durch. Besonders am Rebound arbeiten die Steirer bisher gut: mit knapp 40 Rebounds pro Spiel führen sie diese Statistik an.

Die dritte Runde der Admiral Basketball Bundesliga bringt das dritte Steiermark Derby der Saison. Sowohl der UBSC Raiffeisen Graz als auch die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers mussten sich in ihrem ersten Derby gegen die bulls geschlagen geben. Auch im jeweils zweiten Spiel konnte kein zählbarer Erfolg verbucht werden. Doch beide Teams erzielten eine deutliche Steigerung nach der ersten Runde. Den ersatzgeschwächten Grazern – KK Simmons fehlte verletzungsbedingt – gelang in der vergangenen Woche gegen den Vizemeister aus Oberwart eine gute zweite Halbzeit. Die Panthers hingegen verlangten dem amtierenden Meister aus Kapfenberg in der ersten Halbzeit alles ab. Das Fehlen von KK Simmons – er fehlt wegen einer Oberschenkelverletzung auch gegen Fürstenfeld – bedeutet viel Verantwortung für den zweiten Legionär der Grazer. Darien Nelson-Henry scheint damit auch bestens umgehen zu können. Erzielte er doch gegen Oberwart 36 Punkte und pflückte 20 Rebounds. Bei den Panthers wusste bisher vor allem Wesley Gordon zu überzeugen.

Auch die Arkadia Traiskirchen Lions stecken mitten in Derby-Wochen. Nach dem erfolgreichen NÖ-Derby vergangene Woche, gastiert der BC Hallmann Vienna im Lions Dome. Erstmals in dieser Saison treten die Löwen vollzählig an. Shawn Ray hat seine RWR-Karte erhalten und Kevin Payton sollte rechtzeitig wieder fit sein. Doch auch ohne den beiden Spielern wussten die Lions bisher zu überzeugen. Mit zwei Siegen nach ebenso vielen Spielen stehen sie derzeit auf den zweiten Tabellenplatz. Gerade der BC Hallmann Vienna könnte den Niederösterreichern allerdings besonders gefährlich werden. Kennt doch Wien-Coach Luigi Gresta die meisten Spieler der Löwen in- und auswendig. Mit ihm wechselte auch Jason Detrick nach Wien. Doch auch im Team der Lions haben zahlreiche Spieler bereits den Dress der Wiener getragen. Der BC Hallmann Vienna feierte einen Auftakterfolg gegen Wels, ehe sie sich den Swans geschlagen geben mussten.

Sowohl wie Oberwart Gunners als auch die Raiffeisen Flyers Wels durften, in den ersten beiden Runden, jeweils einmal pausieren. Während die Flyers zum Saisonauftakt eine Niederlage gegen Wien hinnehmen mussten, konnten die Gunners ihr erstes Saisonspiel gegen Graz gewinnen. Die Flyers zeigten aber, in einer starken zweiten Halbzeit, ihr Potential. Nach einem Rückstand von 25 Punkten gegen Wien, drehten sie beinahe noch das Spiel, scheiterten allerdings im Finish. Der ABL-Rückkehrer Carlos Novas Mateo kam dabei auf 17 Punkte und sieben Rebounds. Bei den Gunners zeigte im ersten Spiel vor allem der Forward Denzel Gregg (23 Punkte) unter dem Korb kräftig auf. Doch auch von außen dürften die Gunners wieder gefährlich sein. Louis Dabney und Cody Wichmann trafen gemeinsam 7 von 11 Dreipunktewürfe. Ob die Raiffeisen Flyers Wels am Montag ihren ersten Erfolg der Klubgeschichte feiern dürfen, kann Live auf Sky Sport Austria verfolgt werden.

Die Spielpaarungen der 3. Runde im Überblick: 

dukes

Klosterneuburg Dukes - ece bulls Kapfenberg
Sonntag, 17.00 Uhr im FZZ Happy Land

   bulls
  ubsc UBSC Raiffeisen Graz - Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
panthers     
   lions t

Arkadia Traiskirchen Lions - BC Hallmann Vienna
Sonntag, 18:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen

  bc
Gunners logo rgb 2737px

Oberwart Gunners –  Raiffeisen Flyers Wels
Montag, 19.00 Uhr in der SPH Oberwart
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55

wels flyers 

 

Die Spiele der 3. Runde im Detail: 

dukes

Klosterneuburg Dukesece bulls Kapfenberg bulls

Sonntag, 17.00 Uhr im FZZ Happy Land
Kommentare zur Begegnung:
Ante Perica, Headcoach der Dukes: "Ein schwieriges Spiel steht uns bevor, denn Kapfenberg kommt als klarer Favorit nach Klosterneuburg. Wir werden aber alles dafür tun, ein gutes Spiel abzuliefern und eine Überraschung zu schaffen.“
Edvin Bavcic, Spieler der Dukes: „Wir wollen gegen den Meister ein gutes Spiel zeigen, dafür müssen wir aber körperlich präsenter sein als zuletzt und vor allem in der Defense zulegen. Wir haben Heimvorteil und mit unserem Publikum im Rücken werden wir bis zum Umfallen kämpfen, dann werden wir schon sehen, was rauskommt.“
Jozo Rados, Spieler der bulls: „Es ist natürlich immer etwas Besonderes, gegen seinen Ex-Club zu spielen. Die Dukes haben sich über den Sommer gut verstärkt und bereits gezeigt, dass man gegen sie über 40 Minuten eine starke Leistung abrufen muss. Das ist auch unser Ziel - dann stehen die Chancen gut, dass wir die zwei Punkte nach Kapfenberg mitnehmen.“
 Marck Coffin, Kapitän der bulls: „Wir haben gegen Fürstenfeld gesehen was passiert, wenn wir nicht von Beginn an konzentriert sind und mit hoher Intensität spielen. Gegen die Dukes darf das nicht wieder passieren! Wir müssen ready sein und in der defense mit der nötigen Konsequenz auftreten, um in Klosterneuburg zu gewinnen.“

 

ubsc

UBSC Raiffeisen GrazRaiffeisen Fürstenfeld Panthers panthers

Sonntag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Kommentare zur Begegnung:
Markus Galle, Headcoach UBSC: "Nach den teilweise guten Leistungen gegen Oberwart am Sonntag und Levicki am Mittwoch, kommt BC Raiffeisen Fürstenfeld nach Graz. Im zweiten Derby der neuen Saison werden wir unser Bestes geben.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „Wir haben an unseren Schwächen gearbeitet, die Stärken verbessert.  Der Ausfall von KK Simmons Jr.  schmerzt ihn und uns.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Gegen unseren Tabellennachbarn wollen wir den ersten Sieg einfahren. So leicht wie es am Papier aussieht, wird es nicht werden. Eine Steigerung beim letzten Spiel war zu sehen, deshalb wollen wir den nächsten Schritt setzen. Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute bereit sein.“
Personelles:
UBSC: KK Simmons fällt weiterhin aus.

 

lions t

Arkadia Traiskirchen LionsBC Hallmann Vienna bc

Sonntag, 18:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Kommentare zur Begegnung:
Martin Maximilian Trmal, Spieler der Lions: „Gleich nach dem Spiel gegen Klosterneuburg haben wir mit der Vorbereitung auf den BC Vienna begonnen. Wir versuchen uns im Training auf das Spiel der Wiener einzustellen und wir werden die richtigen Wege für das kommende Spiel finden, um die Partie gewinnen zu können.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Das ist ein Spiel mit großer Rivalität und Spiele mit großer Rivalität sind immer tough. Für Jason und für mich ist dieses Spiel etwas Besonderes, da wir ja beide quasi aus Traiskirchen gekommen sind. Es sind natürlich auch einige Emotionen im Spiel, die Enden allerdings mit dem Sprungball. Wir sind noch nicht ganz bei 100% werden aber unser Bestes geben.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Traiskirchen hat mit dem Sieg gegen die Dukes überrascht, wir wissen, dass sie eine sehr starke Mannschaft haben, wollen dieses Spiel aber unbedingt gewinnen.“
Personelles:
Lions: Shawn Ray hat die RWR-Karte erhalten und ist spielberechtigt. Auch Kevin Payton sollte bis Sonntag fit sein und spielen.

 

 Gunners logo rgb 2737px

Oberwart Gunners

Raiffeisen Flyers Wels wels flyers

Montag, 19.00 Uhr in der SPH Oberwart
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners: „Gegen Wels erwarte ich eine neuerliche Feuerprobe für unser junges Team. Wels hat einen guten Kader und da brauchen wir neben Intensität auch ein hohes Maß an Konstanz.“
Jakob Szkutta, Spieler der Gunners: „Wir müssen Wels von Beginn weg unter Druck setzen und das Spiel kontrollieren. Unser Coach gibt uns viel Vertrauen und das wollen wir auch mit starken Leistungen rechtfertigen.“
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Unser Auftritt in Wien war vor allem in der ersten Halbzeit nicht so wie wir uns das für unser Premieren-Spiel in der ABL vorgestellt haben. Ich denke aber, dass wir durch diese Niederlage einiges gelernt haben und uns auf unsere Stärken konzentrieren werden. Wichtig ist, dass wir 40 Minuten lang konzentriert agieren und vor allem versuchen unser Spiel zu spielen.“
Davor Lamesic, Kapitän der Flyers: „Es ist nie einfach, in Oberwart zu spielen - egal mit welcher Mannschaft die Gunners antreten. Ihre Fans pushen sie immer wieder zu Höchstleistungen. Wir müssen von Anfang konzentriert agieren und an uns glauben. Wenn wir mit genügend Selbstvertrauen auftreten, denke ich ist ein Erfolg im Burgenland möglich.“