claim
blitz
videohighlights
 

171202 GordonWesley Gordon will nach mehreren knappen Niederlagen eine erfolreiche Rückrunde einläuten.Nach der International Break und dem Cup-Achtelfinale startet nun die erste Rückrunde der ADMIRAL Basketball Bundesliga. Nach acht Spielen pro Team führen die Swans Gmunden nach der der ersten Hinrunde die Tabelle an. Ihre einzige Niederlage mussten sie gegen die Klosterneuburg Dukes hinnehmen. Gleich im ersten Spiel nach der Pause bekommen die Schwäne die Chance zur Revanche. Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers gewannen bisher lediglich ein Spiel, gegen die Arkadia Traiskirchen Lions wollen sie nun eine erfolgreiche Rückrunde einläuten. Der UBSC Raiffeisen Graz musste erst am Freitag eine deutliche Niederlage gegen die ece bulls Kapfenberg im Basketball Cup hinnehmen, zwei Tage später wollen die Grazer im Derby eine Leistungssteigerung zeigen. Die Raiffeisen Flyers Wels mussten im Oktober gegen den BC Hallmann Vienna ein missglücktes Pflichtspieldebüt hinnehmen, mittlerweile fanden die Flyers ihren Rhythmus und wollen diesen auch den Wienern nicht vorenthalten. 

Sieben Siege und eine Niederlage lautet die Bilanz der Swans Gmunden nach der ersten Hinrunde. Nach der knappen Auftaktniederlage gegen die Klosterneuburg Dukes starteten die Schwäne eine Siegesserie und lachen nun von der Tabellenspitze. In den ersten 30 Minuten der ersten Begegnung sah noch alles nach einem Sieg für die Schwäne aus, ehe Fabricio Vay in seinem Premierenspiel für die Dukes das Ruder herumriss und die Aufholjagd einleitete. Zwei Sekunden vor Schluss versenkte schließlich Predrag Miletic den Gamewinner für die Dukes. Auf dessen Unterstützung müssen die Herzöge allerdings beim Rückspiel verzichten. Trotz Verletzungsproblemen absolvierten die Niederösterreicher eine äußert Erfolgreiche Hinrunde. Mit einem weiteren Sieg gegen die Swans könnten sie gar die Tabellenführung übernehmen.

Ohne Sieg beendete der UBSC Raiffeisen Graz die erste Hinrunde. Im Helios Alpe Adria Cup fuhren die Steirer aber mit weiterer Legionärsunterstützung Achtungserfolge ein. Erst vor zwei Tagen mussten die Grazer eine deutliche 30-Punkte-Niederlage gegen Kapfenberg hinnehmen und auch das erste Saisonduell ging in vergleichbarer Höhe verloren. Nun wollen die Grazer ihrem „großen steirischen Bruder“ beweisen, dass sie mithalten können. Dazu benötigt es allerdings eine Steigerung in der Defensive, kassieren die Grazer doch 94,5 Punkte pro Spiel. Die ece bulls Kapfenberg hingegen verfügen über die beste Defensive der Liga. Vujosevic und Co. lassen als einziges Teams der Liga unter 70 Punkte pro Spiel zu.

Defensive wird auch bei den Arkadia Traiskirchen Lions großgeschrieben. Knapp neun Steals gelangen den Löwen in der Hinrunde pro Spiel – so viele wie keinem anderen Team. Das brachte ihnen den dritten Tabellenplatz nach den ersten acht Spielen ein. Lediglich einen Sieg hatten die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers in der ersten Hinrunde zu bejubeln. Vor allem in der Crunch-Time agierten die Steirer bisher glücklos. Drei ihrer Sieben Niederlagen fielen mit einer Differenz von maximal zwei Punkten aus. Unter dem Korb lassen die Panthers zu viele Punkte liegen. Weniger als 50% ihrer Zweipunkteversuche finden ihr Ziel. Im Cup klappte das, gegen das Zweitliga-Team aus Jennersdorf, deutlich besser. Wesley Gordon und Co. trafen 58% von innerhalb der Dreipunktelinie, so viel wie noch nie in dieser Saison.

Eine schwache erste Halbzeit brachte die Raiffeisen Flyers Wels um den Sieg im ersten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte, beim ersten Aufeinandertreffen mit dem BC Hallmann Vienna. In der Zwischenzeit haben die Flyers aber ihren Rhythmus gefunden und gewannen die letzten beiden Spiele. Diese Serie soll nun auch gegen die Wiener fortgesetzt werden. Die Bundeshauptstädter mussten nach ihren äußerst erfolgreichen Auftritten im Helios Alpe Adria Cup wieder einen ordentlichen Dämpfer hinnehmen. Jason Detrick und Luigi Gresta schieden zum zweiten Mal in Serie im Achtelfinale gegen das 2BL aus Mistelbach aus (Anm. im Vorjahr mit den Lions). Gegen die Flyers wollen die Wiener nun für Wiedergutmachung sorgen und zurück auf die Siegerstraße. In der Tabelle liegen die Teams punktegleich auf den Plätzen sechs und sieben. Im Hinblick auf die Playoffplätze (Top-6) könnte dieses Spiel bereits sehr wichtig sein, auch wenn bis dahin noch viel Zeit ist.

Die Spielpaarungen der 10. Runde im Überblick: 

swans

Swans Gmunden – Klosterneuburg Dukes
Sonntag, 17.00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden

   dukes      
  bullsece bulls Kapfenberg - UBSC Raiffeisen Graz
Sonntag, 18:00 Uhr in der SPH Walfersam
      ubsc
     lions     

Arkadia Traiskirchen Lions –
Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 18:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen

 panthers
wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels - BC Hallmann Vienna
Montag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55

 bc

 

Die Spiele der 10. Runde im Detail: 

swans

Swans GmundenKlosterneuburg Dukes dukes

Sonntag, 17.00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Kommentare zur Begegnung:
Bernd Wimmer, Headcoach Swans: "Das ist das  eine Spiel, dass wir in der Hinrunde verloren haben und dass uns noch immer weh tut. Jetzt wollen wir natürlich unsere Siegesserie fortsetzen und hoffen vor allem zu Hause darauf, dass uns das auch gelingen wird.“
Richard Poiger, Geschäftsführer Swans: „Nach der Niederlage im ersten Saisonspiel ist am Sonntag die Chance zu zeigen, dass wir auch gegen die Dukes gewinnen können. Es ist sicherlich ein wichtiges Spiel, um sich länger an den ersten Positionen der Liga festzusetzen.“
Cemens Leydolf, Spieler Dukes: „Gmunden wird eine sehr schwierige Aufgabe für uns. Die Swans halten derzeit bei sieben Siegen in Folge und sind in einer sehr guten Form. Leider sind wir wie beim Auftaktsieg im Heimspiel nicht komplett, daher brauchen wir volle Konzentration und eine starke Defense über 40 Minuten, um erfolgreich in die erste Rückrunde zu starten.“
Jurica Blazevic, Spieler Dukes „Uns erwartet einen ganz schwere Partie in Gmunden. Unser Ziel ist natürlich der Sieg und den können wir nur mit starker Teamdefense und gutem Teamplay in der Offense mit nach Hause nehmen.“
Personelles:
Miletic und Clemens Leydolf fallen weiterhin aus, Greimeister und Christoph Leydolf sind fraglich.



 bulls

ece bulls Kapfenberg UBSC Raiffeisen Grazubsc

Sonntag, 18:00 Uhr in der SPH Walfersam
Kommentare zur Begegnung:
Tatiana Gallova, Assistant Coach bulls: Bis zum Meisterschaftsspiel gegen Graz gibt es nach dem heutigen Cupmatch nur einen Tag Pause. Da hilft es uns natürlich, dass wir viel rotiert haben und kein Spieler über 25 Minuten am Parkett gestanden ist. Auch wenn wir gegen Graz im Cup deutlich gewonnen haben, gibt es natürlich trotzdem Verbesserungspotential, an dem wir arbeiten. Das nehmen wir uns für Sonntag auch vor.“
Milan Stegnjaic, Spieler der bulls: „Auch wenn mir dem deutlichen Sieg im Cupspiel im Rücken als klarer Favorit in das zweite Heimspiel gegen Graz innerhalb von drei Tagen gehen, nehmen wir die Begegnung nicht auf die leichte Schulter. Vielmehr möchten wir mit einem guten Ergebnis weiter Druck auf unsere Konkurrenten um die vordersten Pätze in der Tabelle ausüben.“
Markus Galle, Headcoach UBSC: „Kapfenberg war im Cup klar besser – wir wollen am Sonntag versuchen, näher dran zu sein.“
Michael Fuchs, Manager UBSC: „In der derzeitigen Konstellation ist Kapfenberg ein Gegner, gegen den wir nur schauen können, möglichst gut zu performen.“



lions

Arkadia Traiskirchen LionsRaiffeisen Fürstenfeld Pantherspanthers

Sonntag, 18:00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Kommentare zur Begegnung:
Zoran Kostic, Headcoach der Lions: „Wir wollen mit einer guten Leistung gegen Fürstenfeld einen erfolgreichen Start in die Rückrunde hinlegen.“
Nemanja Zdravkovic, Spieler der Lions: „Wir werden einen gute Performance brauchen um Fürstenfeld zu schlagen. Die Intensität in der Verteidigung wir der Schlüssel sein.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Nach dem schweren Cup-Achtelfinalspiel gegen Jennersdorf wird man sehen, wie sich das Team in der kurzen Zeit regenerieren kann. Die Lions sind in der Heimhalle sehr stark und die Panthers versuchen, defensiv dagegenzuhalten. Es wird definitiv sehr schwierig werden.“
Personelles: Kevin Payton fällt weiterhin aus.



 wels flyers

Raiffeisen Flyers Wels BC Hallmann Viennabc

Montag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Live auf Sky Sport Austria ab 18.55
Kommentare zur Begegnung:
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: „Wir wollen das Spiel gegen Wien unbedingt gewinnen. Im Vergleich zum ersten Duell müssen wir „unser“ Spiel für 40 Minuten durchziehen und dürfen uns nicht wieder das Spieltempo der Wiener aufzwingen lassen.“
Erwin Zulic, Spieler der Flyers: „Wir haben in Wien schlecht gespielt und wollen diesmal beweisen, dass wir gegen eine solch erfahrene Mannschaft gewinnen können.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Wels hat einen Aufwärtstrend, aber ich hoffe, dass wir die Leistungen aus dem Alpe Adria mitnehmen können und dieses Spiel gewinnen.“
Jiri Hubalek, Spieler BCV: „Ein schwieriges Spiel, aber als Team werden wir das gewinnen.“