claim
blitz
videohighlights
 

171223 ZadehMustafa Hassan Zadeh will sein Team zum ersten Auswärtssieg führen.Die Weihnachtsrunde der ADMIRAL Basketball Bundesliga am 26. Dezember wird mit dem Oberösterreich-Derby - dem direkten Duell der beiden heißesten Teams – eingeläutet. Ebenfalls am Vormarsch ist der BC Hallmann Vienna, der nach den sehenswerten Heimerfolgen, bei den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers endlich den ersten Auswärtssieg einfahren möchte. Die Klosterneuburg Dukes kehrten in der vergangene Runde zurück auf die Siegerstraße und streben gegen den UBSC Raiffeisen Graz den nächsten Sieg an. Zurück auf Erfolgskurs wollen die Arkadia Traiskirchen Lions. Sie empfangen in der Weihnachtsrunde die Oberwart Gunners, die bereits seit zwei Runden nicht mehr gewinnen konnten.

Die Swans Gmunden gewannen ihre zehn letzten Ligaspiele und lachen mit einem Respektabstand von der Tabellenspitze. Beachtliche fünf ABL-Spiele dauert die Siegesserie der Raiffeisen Flyers Wels bereits an. Doch nur eines der beiden oberösterreichischen Teams kann diese Serie verlängern und damit als einziges Team im Dezember vorerst ungeschlagen bleiben. Es ist aber nicht nur das Duell der beiden heißesten Teams, sondern auch das der besten Offensivmannschaften. 

Hier haben gar die Flyers aus Wels mit 86,5 Punkten knapp die Nase vorne. Nachdem die Swans Gmunden die ewige Derby-Statistik gegen den Vorgängerverein aus Wels mit 56:21 an Siegen für sich entschieden haben, eroberten sie auch im ersten Derby mit den Raiffeisen Flyers Wels die Führung der neuen Zeitrechnung. Bis zur Halbzeit hatten im ersten Duell die Flyers noch die Nase vorne, ehe Enis Murati (27 Punkte) den Turbo zündete. In den vergangenen Runden bewiesen die Flyers allerdings, dass sie ihr Tempo über die vollen 40 Minuten gehen können und wollen nun auch den Tabellenführer alles abverlangen. Das Derby ist am Stefanitag ab 16:25 Live auf Sky Sport Austria zu verfolgen.

Die Klosterneuburg Dukes beendeten kürzlich gegen Fürstenfeld ihre vier Spiele andauernde Niederlagenserie. Mit einem starken letzten Viertel überliefen sie förmlich die Panthers und gewannen deutlich. Der UBSC Raiffeisen Graz ist in dieser ABL-Saison weiterhin sieglos. Den letzten Sieg verbuchten sie in der vergangenen Saison am 14. April gegen Klosterneuburg. Doch seither hat sich im Team der Herzöge einiges geändert. Das Team ist nicht nur durch die Verstärkungen von Fabricio Vay und Edin Bavcic routinierter geworden, auch die jungen Talente haben seither eine gute Entwicklung hinter sich. In dieser Entwicklung steckt zurzeit das Team der Grazer. Viel Verantwortung bekommen die jungen österreichischen Spieler rund um Fabian Richter – für den ersten ABL-Sieg hat es allerdings noch nicht gereicht.

Der BC Hallmann Vienna ist neben den beiden oberösterreichischen Klubs das Team der Stunde – bisher allerdings nur in ihrer Heimhalle. Zuletzt verbuchten die Wiener Siege gegen Top-Teams wie Kapfenberg und Traiskirchen. In der Ferne ist die Mannschaft von Luigi Gresta allerdings noch sieglos. Geht es nach Stjepan Stazic, soll sich das bei den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers endlich ändern. Der 39-jährige Routinier befindet sich in bestechender Form. Nach zwölf absolvierten Spielen ist er der beste Scorer (22,17 ppg.) und der zweitbeste Assistgeber (8,0 apg.) der Liga. Gemeinsam mit seinem Kongenialen Partner Jiri Hubalek ist er für die Hälfte aller Punkte verantwortlich. Bei den Panthers sorgt meist das Legionärsduo Christopher Reyes und Wesley Gordon für Gefahr. Der in den letzten Jahren so gefährliche Marko Car hat in dieser Saison seinen Wurfrhythmus noch nicht gefunden. Er verwertete bisher lediglich 28,6% seiner Dreipunktewürfe.

Die Arkadia Traiskirchen Lions hatten nach der empfindlichen Niederlage gegen den BC Hallmann Vienna zwei Wochen Vorbereitungszeit auf das Duell gegen die Oberwart Gunners, da sie in der vergangen Runde spielfrei blieben. Die Gunners verloren die letzten zwei Spiele und wollen noch in diesem Jahr zurück auf die Siegerstraße. Doch gerade in der Ferne konnten die Gunners ihr Potential noch nicht so recht abrufen. Lediglich ein Sieg in Graz steht fünf Niederlagen in anderen Auswärtshallen gegenüber. Gerade im Lions Dome könnte es für die Südburgenländer besonders schwer werden. Die Löwen gewannen in ihrer Heimhalle fünf von sechs Spiele. Besonders durch ihre aggressive Defense wissen die Niederösterreicher zu überzeugen, sie verbuchen pro Begegnung knapp neun Steals. Doch auch die Gunners verteidigen spektakulär, sie haben nicht nur die zweitmeisten Steals der Liga (6,9), sondern verzeichnen die meisten geblockten Würfe (2,82). 

Die Spielpaarungen der 13. Runde im Überblick: 

swansSwans Gmunden – Raiffeisen Flyers Wels
26. Dezember, 16.30 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Live auf Sky Sport Austria ab 16.25
wels flyers
dukesKlosterneuburg Dukes – UBSC Raiffeisen Graz
26. Dezember, 17:00 Uhr im FZZ Happy Land
ubsc
panthersRaiffeisen Fürstenfeld Panthers – BC Hallmann Vienna
26. Dezember, 17:00 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
bc
lionsArkadia Traiskirchen Lions - Oberwart Gunners
26. Dezember, 18.00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Gunners logo rgb 2737px

 

Die Spiele der 13. Runde im Detail:  

 
swans
Swans Gmunden
Raiffeisen Flyers Wels
 wels flyers
26. Dezember, 16.30 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Live auf Sky Sport Austria ab 16.25
Kommentare zur Begegnung:
Bernd Wimmer, Headcoach der Swans: "Elf Siege in Serie gegen sechs Siege in Serie, das gibt eine besondere Brisanz für das Derby. Wir müssen schauen, den Ausfall von Povilas so gut wie möglich zu kompensieren, um unsere "Heimfestung" verteidigen zu können“
Richard Poiger, Geschäfstführer der Swans: „Das ist natürlich ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk, ein Derby am 26. Dezember zu Hause zu spielen, noch dazu da Wels und wir gerade die heißesten Teams der Liga sind. Derbys haben ihre eigenen Gesetze, da gilt es vor allem körperlich dagegen zu halten und von der ersten Sekunde mental ready zu sein. Wenn uns das gelingt, werden wir unsere Serie gegen Wels aufrechterhalten.“
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: " Gmunden ist nicht umsonst Erster in der ABL. Sie haben einen sehr tiefen und ausgeglichenen Kader. Wir hoffen auf unsere zuletzt gezeigten Leistungen aufbauen zu können und wollen den Favoriten im Derby so hart wie möglich fordern.“
Michael Dittrich, Obmann der Flyers: " Gmunden ist Tabellenerster und klarer Favorit. Wir hoffen auf die Unterstützung zahlreicher FLYERS-Fans, um die Riesensensation zu schaffen.“
Personelles:
Swans: Povilas Gaidys fehlt nach seiner Meniskusoperation weiterhin


 dukes
Klosterneuburg Dukes
UBSC Raiffeisen Graz
ubsc
26. Dezember, 17:00 Uhr im FZZ Happy Land
Kommentare zur Begegnung:
Timur Bas, Spieler der Dukes: „Um gegen Graz erfolgreich zu sein, müssen wir dort ansetzen, wo wir gegen Fürstenfeld aufgehört haben. Es wird bestimmt ein sehr umkämpftes Spiel und wir hoffen wie immer auf eine volle Halle.“
Bernhard Hradil, Pressesprecher der Dukes: „Gegen die Grazer sind wir natürlich klarer Favorit, allerdings müssen wir über 40 Minuten eine sehr konzentrierte Leistung abrufen, damit es mit dem Weihnachtssieg klappt.“
Personelles:
Dukes: Predrag Miletic und Clemens Leydolf fallen weiterhin aus.


panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers

BC Hallmann Vienna

bc

26. Dezember, 17:00 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
Kommentare zur Begegnung:
Karl Sommer, sportlicher Leiter der Panthers: „Vor dem schweren Spiel gegen Wien hat unser Team durch die deutliche Niederlage in Klosterneuburg nicht wirklich Selbstvertrauen getankt. Aber zu Hause wird sich unser Team anders präsentieren. Wir müssen noch mehr arbeiten und bereit sein 40 Minuten ein hohes Tempo zu gehen und defensiv härter arbeiten, dann können wir gegen Vienna punkten. Ein in Hochform spielender Stjepan Stazic muss kontrolliert werden.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Es wird ein sehr wichtiges Spiel für uns, wir haben heuer auswärts nicht gewonnen. Wir werden die Panthers nicht unterschätzen, sie sind Zuhause sehr stark.“
Andre Pierce, Spieler BCV: „Wir wollen endlich unseren ersten Auswärtssieg.“
Personelles:
Panthers: Hannes Ochsenhofer ist erkrankt, sein Einsatz ist fraglich.


 lions

Arkadia Traiskirchen Lions

Oberwart Gunners

Gunners logo rgb 2737px

26. Dezember, 18.00 Uhr im Lions Dome Traiskirchen
Kommentare zur Begegnung:
Benedikt Danek, Spieler der Lions: „Nach einer längeren Spielpause wollen wir versuchen unseren Rhythmus wieder zu finden und auf die Siegesstraße zurückzukehren.“
Albert Handler, Vizeobmann der Lions „Nach der schwachen Defenseleistung in Wien gilt es jetzt, vor allem defensiv, wieder in die richtige Spur zu finden, dann wird es auch mit einem Sieg wieder klappen.“
Lluis Pino Vera, Headcoach der Gunners: „Wir haben das erste Spiel gegen die Lions relativ knapp verloren. Diesmal erwarte ich eine Revanche.“
Jakob Szkutta, Spieler der Gunners: Ein Sieg in Traiskirchen ist nicht leicht. Wenn wir einen guten Tag erwischen und jeder seine beste Leistung zeigt ist es aber möglich.“
Personelles:
Lions: Kevin Payton fällt weiterhin mit einer verletzten Schulter aus.