claim
blitz
videohighlights
 

180316 Nelson HenryDarien Nelson Henry will an gute Leistungen anschließen und auch den Meister fordern. Acht Spiele haben die Teams im Grunddurchgang der ADMIRAL Basketball Bundesliga noch jeweils am Programm, bevor sich das Feld in Playoffs und Relegation teilt. Lediglich das siebent platzierte Team beendet die Saison bereits Ende April.  Ein Duell zweier Playoff-Anwärter eröffnet die 28. Runde am Samstag. Der BC Hallmann Vienna hat die Möglichkeit gegen die Raiffeisen Flyers Wels den vierten Platz zu erobern. Der Tabellenführer nach den ersten drei Vierteln des Grunddurchgangs trifft im Steirer-Derby auf den UBSC Raiffeisen Graz, der in den vergangen Runden immer wieder aufzeigen konnte. Die Arkadia Traiskirchen Lions wollen sich am Sonntag für das bittere Ausscheiden im Cup-Viertelfinale bei den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers revanchieren und nach drei Heimniederlagen in Serie wieder zurück auf die Siegerstraße. Abgeschlossen wird die 28. Runde am Montag mit der Begegnung zwischen den Swans Gmunden und den Klosterneuburg Dukes – live aus Sky Sport Austria.

Duell um Rang vier, lautet das Motto in der Raiffeisen Arena Wels zum Start der 28. Runde. Während die Welser ihre letzte Begegnung gegen Klosterneuburg verloren, gewann der BC Hallmann Vienna die letzten beiden Spiele. Aus den bisherigen drei direkten Duellen konnten die Raiffeisen Flyers Wels zwei für sich entscheiden und haben deswegen auch in der Tabelle zurzeit die Nase vorne. Falls es zwischen den beiden Teams zum Ende des Grunddurchgangs zu einem Punktegleichstand kommen sollte, benötigen die Wiener am Samstag einen Sieg um neun Punkte, um die Welser im direkten Duell hinter sich zu lassen. Der Sieger des Spiels am Samstag kann zumindest nach der 28. Runde den vierten Platz behaupten. BCV Neuzugang Ryan Richards wird vor der Cup-Final 4 Pause noch nicht eingesetzt.

Die ece bulls Kapfenberg lachen nach den ersten drei Vierteln des Grunddurchgangs von der Tabellenspitze und wollen diese auch über die letzte Rückrunde behaupten. Gegen den UBSC Raiffeisen Graz feierten der amtierende Meister bisher deutliche Erfolge. Doch die Grazer bewiesen in ihrem letzten Spiel, dass sie auch gegen Top-Teams bestehen können. Sie feierten zuletzt einen 87:84 Erfolg in Traiskirchen. Vor allem Darien Nelson Henry war von den Niederösterreichern nicht zu stoppen – er brachte es auf 25 Punkte und pflückte 21 Rebounds und stellte damit seinen eigenen Saisonrekord ein. Auch die bulls feierten zuletzt einen Erfolg in Traiskirchen, benötigten dazu allerdings nach verhaltenem Start eine Energieleistung.

Seit nunmehr drei Heimspielen konnten die Arkadia Traiskirchen Lions nicht mehr vor heimischen Publikum gewinnen. Mit Graz und Kapfenberg setzten sich zuletzt zwei steirische Teams im Lions Dome durch. Mit den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers werden nun die „steirischen Wochen“ in Traiskirchen komplettiert. Die Lions wollen mit einem Sieg den Anschluss an das Top-Duo halten. Für die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers geht es nicht nur um eine positive Generalprobe für das Raiffeisen Cup Final-4, vielmehr wollen die Panthers ihre Chancen auf den siebenten Tabellenplatz aufrecht halten und damit der Relegation noch entgehen.

Die Swans Gmunden eroberten sich zum Abschluss der 27. Runde den zweiten Tabellenplatz zurück und wollen diesen nun mit einem Sieg gegen die Klosterneuburg Dukes festigen. Auch für die Schwäne bietet das letzte Spiel vor dem Raiffeisen Cup Final-4 eine gute Möglichkeit für einen „Probe-Galopp“ gegen einen starken Gegner. Die Klosterneuburg Dukes, die seit einiger Zeit wieder auf ihren gesamten Kader zurückgreifen können, bewiesen in den letzten Runden, dass mit ihnen in der entscheidenden Phase des Grunddurchgangs wieder voll zu rechnen ist. Gegen die Inside-starken Gmundner müssen die Herzöge allerdings auf Christoph Greimeister verzichten.  Im letzten Aufeinandertreffen setzten sich die Oberösterreicher denkbar knapp, mit einem Punkt Vorsprung, durch. 

Die Spielpaarungen der 28. Runde im Überblick:

wels flyersRaiffeisen Flyers Wels – BC Hallmann Vienna
Samstag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
bc 
bullsece bulls Kapfenberg – UBSC Raiffeisen Graz
Sonntag, 18.00 Uhr in der SPH Walfersam
ubsc
lionsArkadia Traiskirchen Lions –
Raiffeisen Fürstenfeld Panthers
Sonntag, 18.00 im Lions Dome Traiskirchen
panthers
swansSwans Gmunden – Klosterneuburg Dukes
Montag, 19:00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Live auf Sky Sport Austria
dukes

 

Die Spiele der 28. Runde im Detail:


wels flyers

Raiffeisen Flyers WelsBC Hallmann Vienna  bc

Samstag, 19.00 Uhr in der Raiffeisen Arena Wels
Kommentare zur Begegnung:
Sebastian Waser, Headcoach der Flyers: "Nach den letzten Niederlagen zuhause, erwarte ich von meiner Mannschaft, dass sie sich vor heimischem Publikum mit einem anderen Gesicht präsentiert. Wir müssen die Leistung, die wir auswärts aufs Parkett bringen, auch in eigener Halle abrufen.“
Carlos Novas Mateo, Spieler der Flyers: „Wien ist kein einfacher Gegner, vor allem nicht, wenn sie mit ihrem Neuzugang Richards anreisen. Wir hoffen auf die Unterstützung unserer Fans.“
Luigi Gresta, Headcoach BCV: „Wir wollen dieses Spiel gewinnen und uns dann auf die nächsten schwierigen Aufgaben in Ruhe vorbereiten. Dazu müssen wir als Team auftreten und unsere Stärken richtig ausspielen.“
Reger Dowell, Spieler BCV: „Wir fahren nach Wels um dieses Spiel zu gewinnen.“

 

  bullsece bulls KapfenbergUBSC Raiffeisen Grazubsc
Sonntag, 18.00 Uhr in der SPH Walfersam
Kommentare zur Begegnung:
Oliver Freund, Obmann der bulls: „Der UBSC hat zuletzt bewiesen, dass er auf keinen Fall unterschätzt werden darf. Wir dürfen uns auf unseren Siegen über die Teams aus der Spitzengruppe nicht ausruhen, sondern müssen über 40 Minuten voll da sein. Unser Ziel ist es, mit einem guten Ergebnis weiter Selbstvertrauen zu tanken."
Marck Coffin, Spieler der bulls: „Wir haben zuletzt in Traiskirchen gesehen was passiert, wenn wir nicht von Beginn an ready und konzentriert sind. Wir nehmen das entsprechend ernst und möchten gegen Graz von Beginn an unser Spiel aufziehen und mit voller Intensität in das Match gehen. Wir möchten unsere Siegesserie verlängern.“
Markus Galle, Headcoach UBSC „Wir werden voraussichtlich wieder vollzählig sein – daher wollen wir den Meister soweit als möglich fordern.“
Michael Fuchs, Manager UBSC „Es könnte sein, dass Armin Domitner sein Comeback in der Bundesligamannschaft gibt – dies würde vor allem die Rotationsmöglichkeiten erhöhen.“



lions

Arkadia Traiskirchen Lions

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers

 panthers

Sonntag, 18.00 im Lions Dome Traiskirchen
Kommentare zur Begegnung:
Florian Trmal, Spieler der Lions: „Nach den Niederlagen in den letzten beiden Heimspielen müssen wir in unseren Rhythmus zurückkommen. Mit unseren Fans im Rücken und einer guten Vorbereitung werden wir das gegen Fürstenfeld auf jeden Fall schaffen.“
Ismael Chiguri, Spieler der Lions: „Wir haben gut trainiert und an unseren Fehlern gearbeitet. Jetzt müssen wir als Team spielen und über 40 Minuten unsere Leistung bringen.“
Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Die Lions sind in der Heimhalle zwar sehr stark, haben aber zuletzt zwei Mal verloren, daher werden die Panthers versuchen, dagegenzuhalten. Vielleicht gelingt die Sensation, da muss aber Wesley Gordon vorher fit werden.“
Personelles Lions: Payton weiterhin out, Aleks Andjelkovic fraglich
Personelles Panthers:  Wesley Gordon ist angeschlagen, es ist nicht sicher, ob er spielen kann.

 

swans

Swans GmundenKlosterneuburg Dukes dukes

Montag, 19:00 Uhr in der Volksbank Arena Gmunden
Live auf Sky Sport Austria
Kommentare zur Begegnung:
Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Die Dukes sind der perfekte Gradmesser fürs anstehende Raiffeisen Cup Final-4. Der Tabellenplatz spiegelt sicher nicht die Stärke der Klosterneuburger mit komplettem Kader wieder. Wir wollen unser Spiel weiter verbessern und Selbstvertrauen fürs kommende Wochenende sammeln.“
Damir Zeleznik, Assistant Coach der Dukes: „Nach den letzten drei gewonnenen Partien wollen wir uns wieder gut präsentieren. In Gmunden zu spielen ist immer etwas Besonderes und wir werden topmotiviert und dementsprechend vorbereitet nach Gmunden fahren und versuchen unsere Serie fortzusetzen.“
Valentin Bauer, Spieler der Dukes: „Wir müssen versuchen die Energie und Konzentration von den letzten Spielen mitzunehmen. Wenn wir das schaffen, ist auch in Gmunden ein Sieg drinnen.“
Personelles Dukes: Christoph Greimeister wird aus beruflichen Gründen fehlen.