claim
blitz
videohighlights
 

180328 CarMarko Car lädt zur Revanche des Cup-Semifinales  Nach der ersten Titelvergabe des neuen Jahres geht der Grunddurchgang der der ADMIRAL Basketball Bundesliga in den Zielsprint. Acht Runden haben die Teams noch Zeit, um sich für die Playoffs zu qualifizieren bzw. eine gute Ausgangsposition zu sichern. Drei Teams haben ihr Playoffticket bereits fix in den Händen und kämpfen in den verbleibenden Runden um direkte Semifinalqualifikation. Weitere drei Teams sind am besten Weg sich für die Postseason zu qualifizieren und kämpfen um gute Ausgangspositionen. Im Cup-Finale noch hauchdünn unterlegen, wollen die Swans Gmunden nun den zweiten Tabellenplatz absichern. Gegen den BC Hallmann Vienna soll am Donnerstag der nächste Schritt in Richtung Halbfinale gemacht werden. Auf diesen spitzen aber auch die Arkadia Traiskirchen Lions, die ihre weiße Weste im NÖ-Derby gegen die Klosterneuburg Dukes bewahren wollen. Zur Neuauflage des Cup-Semifinales kommt es zwischen den Raiffeisen Fürstenfeld Panthers und den ece bulls Kapfenberg am Freitag. Abgeschlossen wird die 29. Runde am Samstag mit einem Debüt. Horst Leitner feiert seine Headcoach-Premiere und gastiert beim UBSC Raiffeisen Graz.

Vor wenigen Tagen lieferten die Swans Gmunden noch ein packendes Finalspiel in dem sie gegen Kapfenberg nur knapp unterlagen. Bereits am Donnerstag gilt es aber den Fokus wieder voll auf die Meisterschaft zu legen, geht es doch um direkte Qualifikation für das Semifinale. Ein weiterer wichtiger Schritt könnte gegen den BC Hallmann Vienna gelingen, die den vierten Platz und damit den Heimvorteil für das Viertelfinale im Visier haben. Die Wiener feierten zuletzt drei Siege in Serie und konnten die Flyers in der Tabelle hinter sich lassen. Mit Ryan Richards hat der BCV noch einen Trumpf in der Hinterhand, am Donnerstag wird der 2,12 Meter-Riese allerdings noch nicht eingesetzt werden. Doch auch ohne Richards wussten die Wiener bereits zu überzeugen und konnten in dieser Saison bereits einen Sieg gegen Gmunden einfahren. Die Swans bewiesen im Cup Final 4 einmal mehr, dass sie zu den heißesten Anwärtern auf das ABL-Finale zählen. Vor allem bei der Tiefe des Kaders haben die Oberösterreicher gegenüber den Wienern einen klaren Vorteil.

Die Klosterneuburg Dukes laden zum vierten NÖ-Derby der Saison. Die Arkadia Traiskirchen Lions entschieden bisher alle drei Duelle in dieser Spielzeit für sich. Zuletzt gewannen die Dukes vor knapp zwei Jahren gegen Traiskirchen, seither setzte es zehn Derby-Niederlagen gegen die Löwen. Beide Teams kämpfen weiterhin um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs. Während die Lions noch den zweiten Platz im Visier haben, liegt für die Herzöge noch der vierte Platz in realistischer Reichweite. Dazu benötigen die Dukes allerdings noch Siege gegen besserplatzierte Teams. Traiskirchen ist das einzige Team, gegen das die Klosterneuburger in dieser Saison noch nicht gewinnen konnten. Während die Dukes zuletzt eine Niederlage gegen Gmunden einstecken mussten, feierten die Lions mit einer sehenswerten Vorstellung einen deutlichen Sieg über die Panthers. 

Die Raiffeisen Fürstenfeld Panthers laden zur Neuauflage des Cup-Semifinales. Trotz der Streichung von Christopher Reyes, lieferten die Panthers den Kapfenbergern einen toughen Cup-Fight. Die ece bulls Kapfenberg erarbeiteten sich beim Duell vor wenigen Tagen zahlreiche zweite Chancen und sicherten sich schließlich einen 83:73 Erfolg, bevor sie einen Tag später den Titel eroberten. Die körperlichen Vorteile unter dem Korb und die höhere Rotation könnte auch am Donnerstag wieder der Schlüssel für die bulls sein, die mit einem weiteren Erfolg die Tabellenspitze absichern wollen. Vor allem Bogic Vujosevic scheint zur Crunch-Time der Saison wieder zur Höchstform aufzulaufen. Zum zweiten Mal in Serie sicherte sich der Pointguard den Cup Final-MVP Titel. 

Am Samstag wird die 29. Runde mit dem Spiel UBSC Raiffeisen Graz gegen Oberwart Gunners abgeschlossen. Bei den Gunners übernahm Horst Leitner die Agenden von Lluis Pino Vera, unterstützt wird er bei seinem Headcoach-Debüt von Gunners-Legende Jason Johnson. Die Burgenländer scheinen in der Tabelle zurzeit auf dem siebenten Tabellenplatz festgefahren zu sein. Sowohl nach vorne als auch nach hinten beträgt der Abstand sechs Punkte. Um die Playoffqualifikation noch zu schaffen, benötigt der Vizemeister also einen wahren Kraftakt in der letzten Rückrunde. Auch der UBSC Raiffeisen Graz wird es schwer haben, sich noch von ihrem Tabellenplatz zu entfernen. Für die Steirer ist ein Relegationsplatz bereits so gut wie sicher. Dennoch konnten die Grazer in den letzten Runden immer wieder aufzeigen. Im letzten Spiel hielten sie sich gegen den amtierenden Meister bis zur Halbzeit in Schlagdistanz, davor konnten sie gar einen Sieg über die Lions feiern.

Die Spielpaarungen der 29. Runde im Überblick:

bc

BC Hallmann Vienna – Swans Gmunden

Donnerstag, 19.00 Uhr im Hallmann Dome Wien X
swans 
dukes

Klosterneuburg Dukes – Arkadia Traiskirchen Lions

Donnerstag, 19.00 Uhr im FZZ Happy Land

Live auf Sky Sport Austria

lions
panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers – ece bulls Kapfenberg

Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld
bulls
ubsc

UBSC Raiffeisen Graz – Oberwart Gunners

Samstag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A
Gunners logo rgb 2737px

 

Die Spiele der 29. Runde im Detail:

 

bc

BC Hallmann Vienna

Swans Gmunden

  swans

Donnerstag, 19.00 Uhr im Hallmann Dome Wien X

Kommentare zur Begegnung:

Luigi Gresta, Headcoach BCV: "Gmunden ist ein schwerer Gegner, sie haben eine gute Mannschaft und spielen auch guten Basketball. Wenn wir als Team spielen und unseren Gameplan umsetzen, dann können wir unsere Festung halten.”

Reger Dowell, Spieler BCV: „Wir wollen natürlich gewinnen, damit wir in den Playoffs eine gute Ausgangsposition haben.“

Richard Poiger, Geschäftsführer der Swans: „Ein schwieriges Spiel so knapp nach einem Großevent, noch dazu auswärts. Wir müssen konzentriert zu Werke gehen, um weiter auf Kurs auf Platz zwei zu bleiben.“

  dukes

Klosterneuburg Dukes

Arkadia Traiskirchen Lions

lions

Donnerstag, 19.00 Uhr im FZZ Happy Land

Live auf Sky Sport Austria

Kommentare zur Begegnung:

Clemens Leydolf, Spieler der Dukes: Traiskirchen ist das einzige Team, das wir heuer noch nicht schlagen konnten. Wir hatten Zeit, uns gut vorzubereiten und erwarten einen harten Kampf im Dukes-Castle.“

Timur Bas, Spieler der Dukes:Traiskirchen ist ein potentieller Playoff-Gegner in der ersten Runde. Das kommende Spiel sollten wir deshalb auch als solches ansehen. Es wird bestimmt ein sehr intensives Spiel.“

Benedikt Güttl, Kapitän der Lions:Es wird sicher ein schweres Spiel, aber wir konnten die Pause nutzen, um Energie zu tanken. Wir sind motiviert und wollen die letzten Runden nutzen, um unseren Platz im oberen Tabellenbereich zu festigen. Ziel ist ganz klar der zweite Platz. Jeder Sieg ist wichtig und wir haben am Donnerstag gute Chancen.“

Paul Handler, Pressesprecher der Lions:Unser Team ist bereit für das Niederösterreich Derby und möchte unbedingt gewinnen. Gegen die Dukes müssen wir unsere Stärken nutzen - guten Teambasketball spielen und hochprozentige Chancen herausspielen. Dann steht einem Auswärtserfolg nichts mehr im Wege.

Personelles: Jurica Blazevic ist fraglich

panthers

Raiffeisen Fürstenfeld Panthers

ece bulls Kapfenberg

bulls

Freitag, 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld

Kommentare zur Begegnung:

Karl Sommer, Sportlicher Leiter der Panthers: „Nach der guten Leistung beim Cup-Final-Four hoffen wir, dass der Cupsieger vom Finale und Feiern noch ein wenig müde ist. Die Rumpfmannschaft wird versuchen den Bulls Paroli zu bieten, vielleicht gelingt wieder so eine Vorstellung wie beim ersten Heimspiel.“

Milan Stegnjaic, Spieler der bulls „Die Panthers haben uns im Halbfinale im Cup sehr gefordert. Wir haben auch die Niederlage, die wir im Dezember in Fürstenfeld einstecken mussten, noch nicht vergessen. Wir wissen, dass wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen dürfen und möchten das Derby gewinnen."

Bogic Vujosevic, Spieler der bulls: „Nach dem Cupsieg sind wir natürlich sehr motiviert und möchten die Euphorie in die Liga mitnehmen. Fürstenfeld ist nicht einfach zu spielen, das haben wir erst am letzten Wochenende wieder gesehen. Wir werden konzentriert und mit viel Intensität in das Spiel gehen, um den nächsten Derbysieg nach Kapfenberg zu holen."

Personelles Panthers:  Christopher Reyes kann nicht mehr eingesetzt werden.

ubsc

UBSC Raiffeisen Graz

Oberwart Gunners

Gunners logo rgb 2737px

Samstag, 18:00 Uhr in der Unionhalle Graz A

Kommentare zur Begegnung:

Markus Galle, Headcoach UBSC:Anton Maresch ist zwar nach seiner im Kapfenberg-Spiel erlittenen Knöchelverletzung fraglich – dennoch wollen wir um den Sieg kämpfen und die Defense verbessern.“

Michael Fuchs, Manager UBSC:Wir hoffen, den Punkteschnitt unserer Defensive deutlich zu unterbieten und damit das Spiel spannend zu gestalten. Es wird ein sehr schwieriges Spiel – auch vor allem deshalb, weil wir noch nicht wissen, wer einsatzfähig sein wird.“

Horst Leitner, Headcoach der Gunners: „Wir dürfen Graz keinesfalls unterschätzen. Wenn wir unsere Zielsetzungen umsetzen sollten wir den vierten Saisonsieg gegen Graz landen.“

Sebastian Käferle, Kapitän der Gunners: „Die Pause hat uns gut getan um uns für die letzte Rückrunde neu aufzustellen. Wir haben gut gearbeitet und sind sehr zuversichtlich.“

Personelles UBSC: Anton Maresch ist fraglich