claim
blitz

11 05 17 tscherkashevaTscherkasheva's Raiders wollen den Ausgleich.

Die „best-of-5“-Finalserie der ZWEITEN Basketball Bundesliga wechselt nach Kärnten: Die Raiders Villach (#4) empfangen am Samstag (17.30 Uhr, MZH St. Martin) Titelverteidiger UBC St. Pölten (#2) zu Finalspiel #2. Nach der deutlichen Niederlage zum Auftakt, werden die Villacher vehement um den Ausgleich der Serie kämpfen – und haben dafür auch eine beachtliche Serie in der Hinterhand: Seit nun zehn Spielen sind die Raiders daheim ungeschlagen, knackten da auch den UBC im Grunddurchgang mit 77:74. Die Niederösterreicher wollen aber alles daran setzten, so schnell wie möglich den zweiten Titel in Serie einzufahren. Mit einem „break“ in Villach wäre Vieles leichter.


Das erste Finalspiel dieser beiden Teams war rasch entschieden, ging schlussendlich mit 76:63 an Titelverteidiger UBC St. Pölten (#2). Die Niederösterreicher waren von Beginn an spielbestimmend, forcierten 23 Turnover der Gäste und packten eine respektable Dreierquote von 36% drauf. Den Raiders Villach (#4) blieb zwar der Rebound (42:32), mehr aber nicht. Die erwähnten Ballverluste werden wohl auch Spiel #2 (mit)entscheiden: Im Saisonschnitt gehen den Kärntnern nur 14 Bälle verloren, also neun weniger als im ersten Finalspiel. Überspitzt wären das 18 Punkte – und ein Spiel #2 wieder knapp. Die Ballverluste resultieren aus einer druckvollen, aggressiven Verteidigung der Niederösterreicher: Aufgrund der Kadertiefe, kann deren Headcoach Armin Göttlicher „breiter“ aufstellen, immer wieder frische Kräfte bringen – und das zahlt(e) sich bislang aus. Während St. Pölten im ersten Aufeinandertreffen mit zehn Mann rotierte, waren es auf der anderen Seite deren sieben.

Der Ausschluss von Raiders-Kapitän Nino Gross im ersten Finalspiel wurde inzwischen behandelt. Über Nino Gross wurde aufgrund des Vergehens der Beleidigung eine bedingte Sperre von vier Wettspielen sowie eine unbedingte Geldstrafe von Euro 500,-. Damit ist der Guard weiterhin einsatzberechtigt.

 

 

raiders

Raiders Villach (#4) - UBC St. Pölten (#2)

Sonntag, 17.30 Uhr in der MZH St. Martin, Villach

Stand in der "best-of-5"-Serie: 0:1 

stp
Stellungnahmen zur bevorstehenden Begegnung:
Nino Gross, Kapitän der Raiders: „Spiel #1 ist abgehakt. Wir haben uns leider nicht auf unser Spiel konzentriert, viel zu ängstlich agiert. Für Spiel #2 haben wir uns sehr viel vorgenommen und wollen unbedingt ausgleichen.“ 
Armin Göttlicher, Headcoach vom UBC: „Nach dem 1:0 im ersten Finale wollen wir uns den Matchball für unser 2. Heimspiel erarbeiten!“ 
Stefan Jäger, Pressesprecher vom UBC: „Ein wichtiges Spiel, wir werden alles geben, damit wir den 2. Sieg holen können.“ 
Personelles:
Raiders: Patrick Biedermann und Sebastian Huber fallen aus. 
UBC: Florian Pöcksteiner fehlt. 
Bisherige Ergebnisse: 78:74-Heimsieg für St. Pölten; 77:74-Heimsieg für Villach; 76:63-Heimsieg für St. Pölten zum Finalauftakt; 
Weitere Spieltermine der „best-of-5“-Serie:
Freitag, 19. Mai, 19.00 Uhr im Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten
Sonntag, 21. Mai, 17.00 Uhr in der MZH St. Martin, Villach*
Donnerstag, 25. Mai, 17.00 Uhr im Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten*
*) falls notwendig;